„Spenden-Special“ für Hochwasseropfer

Schwitzen für den guten Zweck in Garbeck

Anni Krüger und Alina Wallnisch kümmerten sich um die Verpflegung der Teilnehmer. Sie backten Waffeln.
+
Anni Krüger und Alina Wallnisch kümmerten sich um die Verpflegung der Teilnehmer. Sie backten Waffeln.

„Schwitzen für den guten Zweck”: Das Garbecker Fitnessstudio Life hat am Sonntag Geld für die Opfer der Flutkatastrophe gesammelt.

An sechs Kursen, darunter Indoor-Cycling, Zumba und Step Aerobic, konnten Interessierte für den guten Zweck teilnehmen.

Besonders beliebt war das Hula-Hoop-Angebot. „Das liegt aktuell voll im Trend”, sagte Life-Geschäftsführerin Andrea Krüger. Dieser Kurs fand draußen auf dem großen Platz hinter dem Fitnessstudio statt, damit möglichst viele Personen mitmachen konnten – glücklicherweise spielte das Wetter mit.

Schnuppertraining gegen eine Spende

Zwischen sechs und 15 Teilnehmer konnten die Life-Mitarbeiter pro Kurs zum „Spenden-Special“ begrüßen. Nicht-Mitglieder konnten für jeweils zehn Euro teilnehmen, alle anderen wurden um eine Spende gebeten. Viele seien jetzt in den Sommerferien im Urlaub, weswegen die Resonanz etwas geringer gewesen sei als erhofft, erzählte Krüger. Auch ein Schnuppertraining war am Sonntag gegen eine Spende möglich.

„Die Spendenbereitschaft ist groß“, freute sich die Inhaberin. Der Erlös des „Spenden-Special“-Tags soll auf das Spendenkonto der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis und von da an Hochwasser-Betroffenen weitergegeben werden.

Waffeln für die Sportler

Hungrig musste übrigens nach dem Sport keiner nach Hause gehen: Anni Krüger, Tochter von Andrea Krüger, und Life-Mitarbeiterin Alina Wallnisch versorgten die Sportler mit Waffeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare