Brüder bei Motorradunfall schwer verletzt

Ein Motorradfahrer wurde am frühen Sonntagnachmittag bei einem Unfall in der Grübeck schwer verletzt.

GRÜBECK ▪ Zwei 28-jährige Motorradfahrer sind am heutigen Sonntag bei einem Verkehrsunfall verletzt worden, einer von beiden so schwer, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Von Annabell Niemand

Laut Polizei fuhren die Brüder aus Unna um 12.45 Uhr aus dem Hönnetal kommend durch die Bauerschaft Grübeck. Der Autofahrer vor den beiden wollte nach links in Richtung Eisborn abbiegen und bremste deshalb ab. Der vordere Motorradfahrer bremste ebenfalls. Sein Begleiter erkannte die Situation aber zu spät und fuhr auf das erste Motorrad auf. Beide Männer stürzten mit ihren Maschinen.

Einer der beiden Männer wurde mit einer Schulterverletzung in das Mendener Krankenhaus gebracht. Die Verletzungen seines Bruders waren dagegen so schwer, dass umgehend der Rettungshubschrauber Christoph Dortmund angefordert wurde, der ihn in eine Spezialklinik flog. Lebensgefahr bestand laut Polizei aber nicht.

Rettungswagen aus Menden und Balve sowie Notärzte aus Hemer und Menden waren im Einsatz. Außerdem rückte die Feuerwehr-Löschgruppe Volkringhausen mit zwölf, die aus Beckum mit neun Einsatzkräften an.

Die Kreisstraße 26 war für die Zeit der Unfallaufnahme für mehr als anderthalb Stunde voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare