Harter Kampf um die Miss Biergarten Garbeck

+
Das Publikum und die Teilnehmerinnen beim Wettbewerb zur Miss Biergarten hatte sich zünftig herausgeputzt.

Garbeck - Sonne satt und gute Stimmung: Der Garbecker Schützenplatz war voller Besucher, die das Biergartenfest der beiden Fanclubs des FC Bayern und der Borussia Dortmund mit feiern wollten.

Die Organisatoren, darunter die beiden Vorsitzenden Michael Neuhaus (FCB) und Christopher Haarmann (BVB) hatten mit ihren Leuten keine Mühe gescheut, das Fest so schön wie nur möglich zu gestalten.

Pünktlich um 14 Uhr sollte das Fest mit dem traditionellen Fassanstich eröffnet werden. Leider hatten die Verantwortlichen die Rechnung ohne den Bierlieferanten gemacht, denn der hatte doch glatt den Zapfhahn nicht mitgeliefert. Knapp eine Viertelstunde später hieß es dann doch: „O‘zapft is!“ Jemand hatte schnell einen Zapfhahn besorgen können.

Der Fassanstich mit drei Schlägen wurde vom Trainer der 2. Mannschaft der SG Balve-Garbeck, Flemming Quenzer, durchgeführt. Mit dabei der Ortsvorsteher Christoph Haarmann, Miss Biergarten 2017 Jutta Heymer und die beiden Vorsitzenden der Fanclubs. Die „Egerländer“ des Musikverein Amicitia Garbeck brachten mit volkstümlichen Klängen das Publikum so richtig in Fahrt.

Zahlreiche Männer und Frauen hatten sich für das Bierkrugstemmen angemeldet. Es war ein spannender Wettkampf, den bei den Damen Marion Knorr und bei den Herren Klaus Sauer für sich entschieden. Die Sieger bekommen eine Brauereibesichtigung in Krombach, wohin sie bis zu 20 Leute mitnehmen dürfen. Klaus Sauer lud gleich die „Egerländer“ ein, die strahlend diese Zusage entgegennahmen.

Am späten Nachmittag stand der Wettkampf um die Miss Biergarten an. Hier hatte die Jury mit Michael Neuhaus, Christopher Haarmann und Flemming Quenzer zehn Frauen mit schicken Dirndl herausgesucht. Sie mussten Fragen zum Oktoberfest in München beantworten. Sechs von ihnen kamen weiter. Beim zweiten Wettkampf war Geschick gefragt. So mussten sie einen Seppelhut auf ein Geweih werfen. Was einfach aussah, erwies sich als ziemlich schwierig, denn nur eine Teilnehmerin schaffte es, dass der Hut auf dem Geweih hängen blieb. Noch einmal wurde den Wettbewerbsteilnehmerinnen Fragen gestellt. Am Ende standen Eva Schwartpaul, Hiltrud Sauer und Bianka Busche im Finale.

Beim nächsten Wettbewerb war Schnelligkeit und Geschicklichkeit gefragt. Da die Jury im Vorfeld die schönsten Dirndl bewertet hatten und es für das Schönste einen Bonusvon fünf Sekunden gab, hatten die Frauen unterschiedliche Zeiten zur Verfügung, um eine Kuh zu melken. So musste als erstes Eva Schwartpaul ihre Melkkunst zeigen, ganze 55 Sekunden hatte sie Zeit. Bianka Busche hatte eine Minute Zeit, Hiltrud Sauer eine Minute undfünf Sekunden. Es war ein wirklich spannender Wettkampf, aus dem am Ende Eva Schwartpaul mit der kürzesten Melkzeit als Siegerin hervorging. Sie wurde zur Miss Biergarten 2018 gekürt. Als Preis erhielt sie einen Gutschein für einen Haarschnitt, eine Flasche Sekt und einen dicken Blumenstrauß sowie riesigen Beifall vom Publikum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare