Schuhkarton-Sammelstelle erstmals auch in Balve

+
Auch Laura und Clara wollen fleißig mithelfen, wenn es gilt, Schuhkartons mit kleinen Weihnachtsgeschenken für Kinder in ärmeren Ländern zu packen. ▪

BALVE ▪ Nicht alle Kinder dürfen sich an Weihnachten über Geschenke ihrer Lieben freuen. Vor allem in Osteuropa sind die Weihnachtstage in vielen Familien eher trostlos. Sie leben in Armut und teilweise ohne Strom und Wasser. Mit der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ können Balver und Neuenrader diesen Menschen dennoch frohe Festtage bescheren.

Die Aktion unterstützt den Berliner Verein „Geschenke der Hoffnung“. So wurden allein im vergangenen Jahr bundesweit 538 238 Schuhkartons mit Geschenken für Kinder bis 14 Jahren in 14 Länder verschickt – darunter waren 520 Kartons aus Balve.

„Aufgrund der großen Resonanz wird in diesem Jahr erstmals eine offizielle Sammelstelle im Katholischen Jugendheim in Balve eingerichtet“, erklärt Andrea Prumbaum, die sich seit sechs Jahren ehrenamtlich für die Aktion einsetzt und diese in Balve bekannt gemacht hat. Bisher wurden die Päckchen aus Balve einer Sammelstelle in Menden übergeben.

Gemeinsam mit Andrea Prumbaum ist Marianne Schwermann Ansprechpartnerin für die Aktion in Balve. Sie hat bereits viele Schulen und Kindergärten angesprochen und gebeten, sich an der Aktion zu beteiligen. „Alle Angesprochenen haben ihre Bereitschaft signalisiert“, erzählt sie. Im Textilunterricht der Hauptschule haben Schüler bereits 20 Murmelsäckchen genäht, die Andrea Prumbaum schon mit kleinen Glaskugeln gefüllt hat. Auch strickt eine Balverin das ganze Jahr über warme Wollsocken, die sie für die Aktion zur Verfügung stellt. „Das Engagement ist sehr groß“, freuen sich Marianne Schwermann und Andrea Prumbaum.

In der Sammelstelle werden die abgegebenen Kartons auf ihren Inhalt überprüft, denn nicht alle Gegenstände dürfen in die Länder eingeführt werden. Diese Arbeit übernehmen neben Andrea Prumbaum und Marianne Schwermann weitere ehrenamtliche Kräfte, die vorher geschult werden. „Für ein Team mit mindestens zehn Personen, können wir gerne noch Unterstützung gebrauchen“, erklärt Marianne Schwermann.

In die Schuhkartons sollten kleine, originalverpackte Geschenke wie beispielsweise Zahnbürsten mit Zahnpasta, Kuscheltiere, Vollmilchschokolade, Bonbons, Mützen, Schals, Spielzeugautos, Schulhefte und Stifte gepackt werden. Der Inhalt sollte für ein Mädchen oder einen Jungen sowie die Altersgruppen zwei bis vier Jahre, fünf bis neun Jahre und zehn bis 14 Jahre gewählt werden.

„Auch Geldspenden sind wichtig für die Finanzierung des Transports. Pro Päckchen fallen immerhin Portokosten von sechs Euro an“, betont Andrea Prumbaum. Ebenso können gegen eine Spende bereits verzierte Schuhkartons in der Sammelstelle abgeholt werden. „Nicht alle haben die Zeit, selbst einen Karton mit Geschenkpapier zu gestalten“, weiß Prumbaum.

Geöffnet ist die Sammelstelle im Katholischen Jugendheim am Donnerstag, 4. und 11. November, von 15 bis 19 Uhr, am Samstag, 6. und 13. November, von 9 bis 14 Uhr, sowie am Montag, 8. und 15. November, von 9 bis 14 Uhr. Zudem können die Schuhkartons für die Sammelstelle Balve auch im Schuhhaus Schneider, im Katholischen Familienzentrum in Garbeck, in der Bäckerei Grote in Langenholthausen, in der Bäckerei Schirp in Affeln und bei der Katholischen Frauengemeinschaft Küntrop abgegeben werden. ▪ uba

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare