Schützenhalle wird renoviert

Schützenvorsitzender Andreas Danne (links) bedankt sich bei Bernhard Wiesenhöfer für seinen Einsatz als Beisitzer. - Foto: Kolossa

EISBORN - Der Speiseraum der St.-Antonius-Schützenhalle wird ab April umgebaut – diese Entscheidung fiel während der Jahreshauptversammlung der Eisborner Schützen am Freitag. Vom Fußboden bis zur Decke wird alles modernisiert, wozu auch Licht und Fenster gehören. Neu gestaltet wird zudem der Kamin in diesem 33 Jahre alten Raum, der nach den Umbauarbeiten eine Theke und Abtrennungen enthalten soll.

20 000 Euro betragen dafür die Materialkosten; benötigt werden noch Helfer, wie der Vorsitzende Andreas Danne betonte. Er bedankte sich im weiteren Verlauf der Versammlung bei Bernhard Wiesenhöfer für seinen achtjährigen Einsatz als Beisitzer. Für ihn wurde Thomas Stock als Nachfolger gewählt.

Jeweils einstimmig erfolgten die Wiederwahlen von Gisbert Sprenger (Oberst), Stephan Spiekermann (Schriftführer), Pascal Danne (Beisitzer), Patrick Hoth (Fahnenträger), Daniel Behr, Florian Bitterschulte (Königsoffiziere) und Thorsten Krämer (Offizier).

Wieder mit der Feuerwehr Ennest für die Festmusik wird das Schützenfest am zweiten Wochenende nach Pfingsten – 21. und 22. Juni – gefeiert. Mit dem Trommlerkorps Eisborn soll erneut der Zapfenstreich auf der Parkwiese durchgeführt werden, denn die im vergangenen Jahr gebotene Darbietung hatte alle Anwesenden überzeugt.

Im Festzug am Sonntag nimmt dann wieder Holzen teil; den Frühschoppen gestalten die Jungschützen, unter der Vogelstange spielen die Höveler Oldies. Übertragen wird dieses Mal das Vorrunden-Spiel der Fußball-Weltmeisterschaft, welches die deutsche Elf gegen Ghana bestreitet. Abgerechnet wird das Eisborner Schützenfest 14 Tage danach.

Hingewiesen vom Vorsitzenden wurde auf den Karnevalsabend am Samstag, 8. Februar, ab 20.11 Uhr mit Beteiligung aus dem Dorf und Kornblumenblau aus Menden. Erstmals findet ein Frühlingsmarkt statt, der von der Schützenbruderschaft mit dem Heimatverein am Sonntag, 30. März, ausgerichtet wird.

Zur St.-Antonius-Schützenbruderschaft gehören aktuell 310 Mitglieder, darunter 15 Jungschützen und sechs Ehrenvorstandsmitglieder. Der Vorstand besteht aus sieben Schützen; zehn sind im Beirat.

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare