Weniger Einnahmen für Vereine

Der Ausfall der Feste und die Folgen

+
Auf so einen Anblick werden die Garbecker in diesem Jahr zumindest live verzichten müssen.

Balve – Kein Zweifel: Es ist in diesem Jahr kaum etwas los in Balve und auf den Dörfern – die ersten Schützenfeste fallen bereits der Pandemie zum Opfer.

Volkringhausen, wo eigentlich vom 29. bis 31. Mai gefeiert werden sollte, feiert nicht, gleiches gilt für die St. Sebastian-Schützen in Balve. Alle Kompaniefeiern, das Schützenfest vom 18. bis 20. Juli und die Abrechnung sind abgesagt worden. „Die Alternative zu unserem Schützenfest wäre die Abrechnung gewesen“, teilte uns der Vorsitzende Christoph Rapp mit. Hier hätte dann stattdessen ein zweitägiges, verkürztes Schützenfest stattfinden können. „Aber weil auch die Abrechnung jetzt wegfällt, gibt es für uns in diesem Jahr keinen Ausweichtermin mehr.“ 

Rücklagen einsetzen

Nun gelte es, die finanziellen Risiken durch die fehlenden Einnahmen aus Vermietungen der Höhle und auch vom Schützenfest durch Rücklagen auszugleichen und auf noch machbare Vermietungen zu hoffen. „Wir hoffen auf ein dann erfolgreiches 2021.“ So sieht es auch der Vorsitzende der Garbecker Schützen, Hubertus Schulte. Auch hier ist die Entscheidung schon gefallen und das Schützenfest vom 11. bis 13. Juli abgesagt worden. „Es gibt keinen Ausweichtermin nach Absprache mit unserem König“, teilte er uns auf unsere Anfrage mit. Vom Mellener Schützen-Vorsitzenden Markus Blöink gab es dagegen noch keine Aussage, ob vom 1. bis 3. August das traditionell letzte Schützenfest im Stadtgebiet ausgerichtet werden kann. Erst in der nächsten Woche finden Gespräche im Vorstand darüber statt; ebenso werden sich die anderen Bruderschaften abstimmen, wobei auch über die eventuellen Durchführungen der Jubelschützenfeste zu den 100-Jahr-Feiern in Beckum vom 14. bis 16. August und in Volkringhausen vom 4. bis 6. September entschieden wird.

Feuerwehrfeste abgesagt

 Abgesagt wurde bereits der Tag der offenen Tür der Balver Feuerwehr am 1. Mai, doch aktuell meldete Kai Gaberle, dass am 17. Mai der Tag der offenen Tür beim Löschzug Garbeck und am 27. Juni der gemeinsame Dämmerschoppen der Löschgruppe Langenholthausen und des Musikzuges Langenholthausen abgesagt werden. Und in der Balver Höhle das fällt das German Kultrock-Festival flach. Außerdem finden nicht statt: das Familienmusical Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, das Theaterstück Der Gott des Gemetzels und die Klassikveranstaltung Die Nacht der Tenöre. Und auch die Großveranstaltungen an der überregional bekannten Luisenhütte – das Museumsfest am 17. Mai und Luise heizt ein am 11. Juli – finden wegen der Pandemie nicht statt. „Es gibt keine Ersatztermine“, teilte uns der Leiter der Museen im Märkischen Kreis, Stephan Sensen mit. Hier greifen die behördlichen Verordnungen, die auch besagen, dass die Öffnung der Luisenhütte und auch vom Museum für Vor- und Frühgeschichte bis zum 3. Mai untersagt sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare