Schützenbruderschaft Garbeck arbeitet an einer Chronik

GARBECK ▪ Zum 350-jährigen Bestehen der Schützenbruderschaft Heilige Drei Könige Garbeck wird eine Chronik erstellt. Freie Hand dafür bekamen Hermann Schmoll und Franz-Josef Busche offiziell während der Jahreshauptversammlung am Sonntagabend im Gasthof Syré. Damit können und werden sie die bisher vorgenommenen Recherchen unter anderem für die Kapitel Schützenwesen, -halle und Vogelstange fortsetzen.

Es soll ein aufschlussreiches Werk herauskommen, das auf veranschlagten 600 Seiten die Geschichte der Bruderschaft in Wort und Bild darstellt. Und hierbei sind die Chronik-Verfasser auf die Mithilfe der (ehemaligen) Garbecker angewiesen: Es werden Bilder von vergangenen Schützenfesten und Ereignissen, an denen die Bruderschaft beteiligt war, gesucht. Sämtliche Fotos und Dateien werden an die Besitzer zurückgegeben. Ansprechpartner sind die Vorstandsmitglieder. Erscheinen soll die Chronik im Jubeljahr. Ob sie schon beim Fest, das am Pfingstwochenende 2013 gefeiert wird, zu kaufen ist, steht noch nicht fest.

Ins Jubiläumsjahr geht die Bruderschaft mit ihrem Vorsitzenden Bernward Lösse. Er wurde für fünf Jahre im Amt bestätigt. Wieder gewählt wurden ferner Schriftführer Andreas Stüken, Oberst Manfred Schwermann, Beisitzer Peter Neuhaus, Adjutant Bernd Titzmann, Hauptmann Winfried Lohmann sowie die Offiziere Reinhard Linsmann, Rüdiger Stüken, Thomas Flöper, Walter Fuchs und Georg Pütter. Neu im Offizierskorps ist Florian Neuhaus.

873 Mitglieder – 233 passive und 640 aktive – bilden die Garbecker Schützenbruderschaft, die in der Kasse trotz vieler Investitionen in die Schützenhalle über ein gutes Finanzpolster verfügt, wie Joachim Voigt darlegte. Angeschafft wurden im vergangenen Jahr neue Stühle, Tische und Geschirr. In 2011 sollen neue Schweißbahnen auf dem Flachdach der Halle verlegt werden. Der Vorstand erhielt grünes Licht von der Versammlung, diese Reparaturen an Firmen vergeben zu dürfen.

Nicht erhöht wird der Eintrittspreis von 6 Euro für den Schützenfest-Samstag. Auch die Getränkepreise bleiben auf Vorjahresniveau, sodass ein Glas Bier, Cola, Sprite oder Wasser 1,20 Euro kosten wird. Fanta bleibt mit 1,10 Euro das preisgünstigste Getränk.

Eingeladen sind alle Schützenbrüder und deren Frauen, am Pokalschießen vom 4. bis 10. April teilzunehmen. Dann kommen die beiden neuen Gewehre erstmals zum Einsatz. Wer damit nicht ins Schwarze trifft, kann auf einen weiteren Versuch hoffen. Bernward Lösse: „Jeder Teilnehmer nimmt beim Biwak am 22. Juni am Vogelschießen auf dem Holloh teil.“ ▪ JK

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare