Nächstes Jahr soll wieder gefeiert werden

Eisborner Schützen hoffen auf 2022

Die Eisborner Schützen führten ihre Jahreshauptversammlung am Samstagabend in der Schützenhalle durch. Dabei ging es auch um die Planung der kommenden Monate.
+
Die Eisborner Schützen führten ihre Jahreshauptversammlung am Samstagabend in der Schützenhalle durch. Dabei ging es auch um die Planung der kommenden Monate.

Die St.-Antonius-Schützen absolvierten am Samstag eine Jahreshauptversammlung im Schnelldurchgang: Nach einer Stunde waren alle Tagesordnungspunkte abgearbeitet.

Die Mitglieder hatten Jahres- sowie Kassenbericht gehört und diesen zugestimmt, auch der Ausblick auf 2022 war erfolgt – geprägt war dieser von dem Wunsch nach mehr Normalität.

„Wir wollen unser Schützenfest gerne vom 18. bis 20. Juni feiern“, wagte Vorsitzender Gisbert Sprenger junior eine vorsichtige Prognose. „Ja, es ist coronabedingt schwierig, eine sichere und zutreffende Aussage schon zum jetzigen Zeitpunkt zu machen, aber wir hoffen, dass wir im Juni wieder feiern können.“ Die Musik würde dann wieder vom Trommlerkorps aus Eisborn und den Musikvereinen aus Ennest und Holzen gestellt, zum Frühschoppen am Sonntag und auch beim Vogelschießen am Montag sollen die Oldies aus Hövel spielen.

Schützenfest steht im Januar erneut auf der Tagesordnung

„Das Schützenfest steht auf jeden Fall wieder auf der Tagesordnung während unserer nächsten Jahreshauptversammlung am 17. Januar“, versprach Sprenger. Die Zeit bis dahin werde genutzt, um Kontakt aufzunehmen mit den Musikvereinen, aber auch mit dem Thekenteam und dem Caterer.

Eine im Vorstand getroffene Entscheidung konnte der Brudermeister aber schon jetzt bekanntgeben: „Das Kinderschützenfest beim Erntedankfest wird es nicht mehr geben. Wir planen, das Kinderkönigsschießen zusammen mit dem Jungschützenfest auszurichten.“ Das Erntedankfest selbst werde von den Schützen als Ausrichter ebenfalls überdacht, weil das Interesse an der Veranstaltung immer mehr schwinde.

Adventsmarkt: Vorbereitungen laufen

Dagegen laufen die Vorbereitungen für den diesjährigen Adventsmarkt am 14. November bereits an. Sprenger: „Viele Aussteller haben sich gemeldet und gesagt, dass sie gerne dabei wären.“ Im Advent soll ein Konzert mit dem Musikverein Sondern aus Olpe stattfinden.

Damit bietet sich den Eisborner Schützen eine Perspektive, dass erste beliebte Veranstaltungen der Bruderschaft noch in diesem Jahr wieder stattfinden könnten. Die Durststrecke, die hinter den St.-Antonius-Schützen liegt, ist ja auch lang genug. Denn coronabedingt gab es seit März 2020 kaum Aktivitäten. „Wir hatten 2020 einen vollen Terminkalender mit unserem Schützenfest, Teilnahmen an anderen Schützenfesten, Jubel-Schützenfesten und dem Kreisschützenfest“, blickte Sprenger wehmütig auf die lange Ausfallliste.

Langjährige Mitglieder geehrt

Im Rahmen der Versammlung wurden mit Franz Danne (60 Jahre) und Dieter Ott (50 Jahre) auch zwei langjährige Mitglieder geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare