1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Schließung des Hallenbades: Personalengpass besteht weiterhin

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Das Murmke-Hallenbad in Balve muss vom 8. bis 23. September erneut geschlossen werden, weil der Stadt qualifiziertes Aufsichtspersonal fehlt.
Das Murmke-Hallenbad in Balve muss vom 8. bis 23. September erneut geschlossen werden, weil der Stadt qualifiziertes Aufsichtspersonal fehlt. © Kolossa, Julius

Die personellen Probleme sind weiterhin nicht gelöst: Weil noch immer qualifiziertes Aufsichtspersonal fehlt, muss das Balver Murmke-Hallenbad einmal mehr zwangsweise für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen werden. Diesmal für den Zeitraum 8. bis 23. September.

„Es ist schwierig, für einen kurzen Zeitraum Ersatz zu finden“, sagt Matthias Henkel, Abteilung Personal und Zentrale Dienste in der Balver Stadtverwaltung, auf Nachfrage der Redaktion. „Uns bleibt keine andere Option als die Schließung, denn uns steht für diesen Zeitraum kein Personal zur Verfügung.“ Die Anfragen in anderen Städten, ob diese mit Fachpersonal aushelfen können, sei erfolglos geblieben. „Es gibt nur wenig Fachpersonal für Bäderbetriebe“, sagt Henkel.

Damit steht für die Stadt Balve aber auch fest: die Hängepartie, den öffentlichen Badebetrieb im Murmke-Hallenbad von Mittwoch bis Freitag dauerhaft gewährleisten zu können, geht weiter. Bereits seit dem vergangenen Jahr muss das Bad wegen Personalmangels in den eigenen Reihen immer wieder geschlossen werden. Diesen Zustand wollte die Politik auf Dauer nicht hinnehmen und entschied im März, dass sich die Verwaltung auf die Suche nach Kooperationspartnern in den Nachbarstädten machen müsse.

Anfrage in Nachbarkommunen läuft ins Leere

Ziel war es, externes Fachpersonal im Balver Hallenbad einzusetzen, um so die personellen Engpässe ausgleichen und Schließungen verhindern zu können. „Einen solchen Kooperationspartner haben wir allerdings noch nicht gefunden“, sagt Henkel jetzt. „Die Suche war noch nicht zielführend.“ Das unschöne Resultat bekommen in Kürze alle Balver zu spüren: Das Bad muss erneut vorübergehend für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen werden.

Die angefragten Nachbarstädte hätten allesamt mitgeteilt, momentan nur ihre Bäder mit Personal bestücken zu können. „Es gibt zu wenig ausgebildetes Personal für diesen Bereich“, klagt Henkel, verspricht aber zumindest: „Wir sind gemeinsam mit Neuenrade, Altena und auch Hemer auf der Suche nach neuem Personal.“

Lösung bis Jahresende

Dass dies schnell geht und Ergebnisse schon in der nächsten Sitzung des Ausschusses Ehrenamt, Schule, Digitalisierung, Soziales Anfang September vorgelegt werden können, glaubt Matthias Henkel nicht: „Ich habe aber die Hoffnung, Ende des Jahres ein Ergebnis präsentieren zu können.“

Auch interessant

Kommentare