Sänger des MGV Cäcilia haben große Pläne

Die Sänger des MGV Cäcilia Volkringhausen proben derzeit für die Prüfungen zum Meisterchor.

VOLKRINGHAUSEN ▪ „Der MGV Cäcilia Volkringhausen ist ein gern gesehener und gehörter Gast, weiß Konzerte auszurichten, so zuletzt mit den Don Kosaken, und will seine Chance als Konzertchor nutzen“, sagte Thomas Dodt, MGV-Vorsitzender, im Gespräch mit unserer Zeitung. „Wir wollen im nächsten Jahr versuchen, ein Meisterchor zu werden.“

Von Julius Kolossa

Spaß am Gesang und dies auf qualitativ hohem Niveau haben die 29 Sänger, die seit Dezember 2010 von Klaus Levermann geleitet werden. Eindrucksvoll unter Beweis gestellt wurde dies am 22. Oktober 2011 in Unna mit der bestandenen Prüfung zum Konzertchor. Damit steht den Volkringhausenern nun der Weg offen, die höchste in Nordrhein-Westfalen erreichbare Leistungsstufe Meisterchor zu erlangen.

„Vier Stücke müssen vorgetragen werden“, stellte Tobias Holz, Vorsitzender vom Chorverband Hönne-Ruhr, das Verfahren vor, welches das nächste Mal am 1. und 2. Juni 2013 in Siegen stattfinden wird. Mindestens zwei Lieder müssen mit der Note „sehr gut“ bestanden werden.

Dirigent und Sänger sind der Meinung, die Chance zu nutzen, die sich als „Konzertchor“ bietet. Dodt: „Wir haben bisher ein Chorcoaching durchgeführt und lassen uns auch weiter ausbilden.“ Stimmbildung, Ausdruck und Intonation sind dabei wesentlich.

„Sollte nicht bestanden werden, bleibt auf jeden Fall der Titel Konzertchor erhalten“, berichtete Holz. „Als solcher kann der Chor dann im nächsten Jahr bestätigt werden.“ Läuft es richtig gut, dürfen sich die Sänger ab 2013 für fünf Jahre Meisterchor nennen.

Motiviert sind sie alle, wobei sie bei allem Optimismus realistisch bleiben, wie es Dominik Dodt, Kassierer, ausdrückt: „Wir versuchen das Mögliche.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare