Facettenreiches Chorkonzert

+
Chordirektor Hubertus Schönauer präsentierte sich am Samstag gleich mit drei verschiedenen Chören – hier mit den Sängern aus Balve – auf der Bühne in der ausverkauften Balver Höhle. ▪

Balve ▪ Die Stimmen von 300 Sängerinnen und Sänger erklangen am Samstag in der Balver Höhle beim „10. Meisterlichen Chorkonzert“. Vier Chöre hatte der ausrichtende Männerchor 1874 Balve zu der Veranstaltung eingeladen.

Die Chorgemeinschaft, bestehend aus den gemischten Chören aus Sondern und Wallerhausen sowie dem Chor der Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein, war zum ersten Mal dabei und begeisterte das Publikum besonders mit ihrem Auftritt. Unter anderem für ihr Arrangement „Lord of the dance“ ernteten die Musiker viel Applaus. Die Leitung der Chorgemeinschaft hatte Hubertus Schönauer inne. Er stand am Samstag nicht nur mit der Chorgemeinschaft auf der Bühne, sondern dirigiert auch die Sänger aus Balve und den MGV „Sangeslust“ Birken-Honigsessen.

Alexander Jedowski verlor als Vorsitzender der Balver Sänger bei seiner Begrüßung in der ausverkauften Balver Höhle nicht viele Worte, sondern wünschte „allen einen unterhaltsamen Abend“. Anschließend gesellte er sich zu seinen Sangesbrüdern und eröffnete gemeinsam mit ihnen mit den Stücken „In der Fremde“ und „Die Rose“ den musikalischen Reigen. Es folgten Werke aus der Romantik, der Moderne und der Popmusik.

Auch der MGV „Amicitia“ Garbeck präsentierte unter der Leitung von Hartwig Diehl stimmgewaltig sein Können. Die 80 Sängerinnen des Mädchen- und Frauenchores Emsdetten (Leitung: Propsteikantor Daniel Lembeck) ließen vor der beeindruckenden Kulisse Popsongs wie „Geboren um zu leben“ und „Cello“ erklingen.

Als besonderer Höhepunkt des Abends trat Patricia Vivanco, ehemalige Schülerin des Ehrendirigenten Lothar Schuhenn, auf. Vivanco, mittlerweile als Vocal-Coach für Sänger und Comedians tätig, intonierte nach der Pause gemeinsam mit dem Männerchor-Balve das Stück „O Herr, welch ein Abend“.

Zum Gelingen des „10. Meisterlichen Chorkonzertes“ trug auch Moderator Meinolf Preuß-König bei. Er hatte wieder umfangreiche Recherchen zu jedem Lied, das im Verlaufe des Abends erklang, angestellt. Nachdem der letzte Ton des offiziellen Konzertprogramms verklungen war, trafen sich Sänger und Publikum im linken Höhlenarm zur Après-Chor-Party. Hier sorgte das „Duo Calimero“für Stimmung. ▪ jk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare