Rund 100 Eschen und zwei Pappeln gefällt

+
Mit schwerem Gerät gehen der Förster und seine Helfer derzeit ans Werk und fällen zahlreiche Bäume.

Balve - Voraussichtlich in der nächsten Woche kann der Fuß- und Radweg entlang der Hönne von Sanssouci nach Volkringhausen wieder freigegeben werden. Die letzten Fäll- und Räumarbeiten entlang des Weges seien bis dahin abgeschlossen. Etwa 100 erkrankte Eschen (50 Festmeter) mussten gefällt werden, wie Stadtförster Richard Nikodem erläuterte. Auch zwei zerfallene Pappeln wurden im Rahmen dieser Arbeiten gefällt. Der Durchgang war solange verboten, der Weg mit einem schweren Gitter abgesperrt.

Das falsche weiße Stengelbecherchen sei Anlass für diese Rodungsmaßnahme: Aus Japan über Russland flögen die Pilz-Sporen durch die Luft, und siedelten sich auf abgefallenen Blättern an. Dort vermehrten sie sich. Die Erkrankung des Baumes zeige sich zunächst daran, das die Feinäste absterben. Später fallen dann größere Äste ab. Nach zwei bis drei Jahren sei der Baum dann so geschwächt, dass er den Halt verliere. Inzwischen aber wachse, so der Förster, die nächste Generation wieder heran.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.