First Responder: Ruhig bleiben in Notlagen

+
Moritz Gall, Michel Herin, Alexander Schmitz und Sebastian Justin wissen, was zu tun ist, wenn erste Hilfe gebraucht wird.

Balve -  Die acht Public-Viewing-Veranstaltungen zur Fußball-WM in der Balver Höhle und das hiesige Schützenfest werden Moritz Gall, Michel Herin, Alexander Schmitz und Sebastian Justin – alle 16 Jahre alt – in ganz besonderer Erinnerung bleiben.

Während Tausende ausgelassen feierten, behielten die vier Jugendlichen einen kühlen Kopf – bereit, jederzeit einzugreifen, wenn ihr Einsatz als sogenannte First Responder (zu deutsch: Erste Ansprechpartner) erforderlich geworden wäre.

Seit Mai sind sie – nach Abschluss ihrer Ausbildung beim Malteser Hilfsdienst (MHD) – in der Lage, als Einsatzunterstützung zu Veranstaltungen mitgenommen zu werden. Unter der Leitung von Kristina Stadelhofer, Zugführerin für die Einsatzeinheit des MHD Balve, absolvierten die Vier ihre Einsätze. Nach drei Monaten sagen sie darüber einvernehmlich: „Wir haben viele Erfahrungen gesammelt und viel Motivation erfahren, weiterzumachen und uns fortzubilden.“

Von der Versorgung erlaufener Blasen und von Schnittverletzungen, bis hin zu Kreislaufproblemen – sie standen überall als Ersthelfer zur Seite. Diese Zeit möchten die vier Balver Jungs nicht missen, gab es ihnen doch ein gutes Gefühl, dass ihre Hilfe gefragt war.

Zum MHD sind sie durch Aktionen der Jugendarbeit –etwa die Funkbetriebsübung vor drei Jahren – gekommen. Kennengelernt hätten sie dabei eine starke Gemeinschaft.

Gute Noten gab es für alle von Stadelhofer, die sie bei allen Einsätzen als „sehr engagiert und vor allem ruhig“ erlebt habe. Unterwegs waren sie stets in kompletter Montur mit Erste-Hilfe-Rucksäcken und Funkgeräten. Mit 65 Einsatzstunden haben Moritz Gall und Michel Hering die meisten geleistet. Michel hat außerdem eine Brandschutzhelferausbildung absolviert.

Für beide liegt die berufliche Zukunft im Gesundheitswesen: Moritz mit dem Wunsch-Fachgebiet Unfallmedizin. Michel möchte Notfallsanitäter werden.

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.