Rührende Momente, witzige Augenblicke, pure Spannung

+
Mit Beifall quittierte das Publikum die Lesung der Volkringhausener Autorin.

Balve - Nein, es war nicht Papst Spekulatius höchstpersönlich – die Hauptfigur in Uta Baumeisters erstem Roman „Mensch Horst“ – der die Besucher der literarisch-musikalischen Lesung am Freitagabend am Eingang der Reckenhöhle freundlich begrüßte und den Weg durch das Höhlensystem wies. Doch der Mann in der langen, schwarzen Kutte mit dem großen Gold-Kreuz vor der Brust stimmte in seinem Priestergewand ebenso auf die folgende Geschichte ein, wie der enge, sich nach links und rechts windende Weg tief ins unbekannte Innere des Naturfelsens.

In dieser perfekten Szenerie, sicherlich vergleichbar mit den geheimen, unterirdischen Gängen im Vatikan, aus denen Papst Spekulatius die Flucht ergriff und hinein in ein Abenteuer geriet, gab die Autorin vor mehr als 40 Zuhörern ihren Papst-Krimi zum Besten.

Es gab rührende Momente, witzige Augenblicke und am Ende pure Spannung – den Zeitpunkt, mit ihrer Lesung zu enden, hätte Baumeister nicht besser wählen können: Der hinterlistige Kardinal Labrador wittert seine Chance und will Papst Spekulatius über eine Brüstung in die Tiefe stürzen. Was der Übeltäter allerdings nicht weiß – es ist gar nicht der Pontifex, sondern dessen zum Verwechseln ähnlich sehender Bruder Heinz aus dem Sauerland, der dank eines heiteren Wirrwarrs auf den Heiligen Stuhl nach Rom gelangte. Doch der Doppelgänger hat eigentlich nur ein Bestreben: „Ich möchte heim.“

Seine Heiligkeit, die kurz vor dem Burnout steht und sich deshalb aus dem Vatikan stiehlt, hat sich derweil über Deutschland auf eine englische Insel nach Cornwall abgesetzt – der Stellvertreter Gottes ist auf der Flucht vor der Nudel-Mafia, ein Umstand, in den er unglücklicherweise mit hineingezogen wird. Mit Nudelspediteur Marcello und der erfolglosen, frustrierten, deutschen Schauspielerin Anna, die seit einem Stopp in Balve das Duo zum Trio macht, geht das Abenteuer auf der britischen Insel weiter.

Würze ins Geschehen bringen nicht nur die beiden „Dumm und Dümmer“-Killer sondern auch das singende Balver Frauen-Trio Gisela, Ulrike und Inge, die es Dank eines Ständchens vor dem britischen Thronfolger Prinz Charles in die heimische Tageszeitung geschafft haben, und das Killer-Kommando so auf die Spur des Papstes bringen.

Doch den witzigen Passagen setzte die Autorin – wie es sich für einen Krimi gehört – Dramatik entgegen. Eine Geiselnahme und Kapitalverbrechen an „störenden“ Personen werden nicht ausgeklammert. Ob dieses Schicksal auch das Papst-Double erfährt, das soll an dieser Stelle allerdings nicht verraten werden.

Appetit auf mehr Inhalt bekamen auf jeden Fall die Zuhörer in der Reckenhöhle, die sich am Ende gerne ein „Mensch Horst“-Exemplar mitnahmen. Musikalisch begleitet wurde die Autoren-Lesung von den Voices of Cave – André Stracke, Dirk Stracke, Dominic Dodt und Steffen Eisengardt. Sie sorgten mit ihrer gelungenen Musikauswahl für eine runde Buchpräsentation. Aufgrund der großen Nachfrage wird es noch eine zweite Lesung am kommenden Donnerstag in der Reckenhöhle geben – allerdings sind nur noch wenige Restkarten zu bekommen.

Von Susanne Riedl

Tickets: 0 23 73 / 75 76 40

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare