Rückblick auf Uganda-Reise

Ulla Dransfeld und Sophie Budde zeigen Theo Steffens und Father Robert Butele Fotos ihrer Uganda-Reise.

BALVE -  Ein fremdes Land kennenzulernen, und zwar nicht in Hotels mit Reiseführung zu ausgewählten Orten, sondern als Mensch unter Menschen – Ulla Dransfeld, Kunstlehrerin, und Sophie Budde, eine ehemalige Schülerin von ihr, haben auf diese Weise die Städte Arua und Obi in Uganda entdeckt.

„Theo Steffens vom Ugandakreis der Kolpingfamnilie-Garbeck hat uns dafür begeistert“, sagten die beiden Frauen, die beeindruckt von Land, Leuten und den Entfernungen waren und sind. „20 Minuten dauerte ein Weg bis zur Quelle, um Wasser zu holen“, erzählt Ulla Dransfeld.

Die deutschen Frauen waren von Anfang an mittendrin und in den Alltag der Einheimischen integriert, so auch beim Wasserholen. Sophie Budde erinnert sich: „Hier gab es immer die wichtigsten Neuigkeiten.“ Beide Balverinnen fassten auch mit an und stellten fest: „Jeden Tag 20 bis 30 Liter Wasser zu transportieren, ist dort eine Selbstverständlichkeit.“

Vom 23. Juli bis 16. August waren sie vor Ort, zunächst 13 Stunden im Flugzeug, dann acht Stunden im Auto nach Arua, und weitere vier Stunden nach Obi. „Uns hat die konkrete Hilfe fasziniert, über die Theo Steffens berichtet hat“, betont Ulla Dransfeld. Über Theo Steffens kam sie in Kontakt mit Father Robert Butele, der in seiner Gemeinde für 10 000 Gläubige mitverantwortlich ist. Seiner Einladung folgten die beiden Balverinnen gerne; gewohnt haben sie in Hütten bei Gastfamilien. Viele Fotos wurden gemacht, aber auch im Dorf mit gearbeitet. So hinterließen beide ihre Spuren an der „Primary School“, in der 700 Mädchen und Jungen unterrichtet werden: „Wir haben die Außenwände mit den Umrissen der Schüler und Lehrer versehen und von den Schülern ausmalen lassen.“ So entstanden Bilder von ganzen Klassen und auch von einer Fußballmannschaft – farbenfroh und mit einfachen Mitteln. Weil ihr Gepäck mit den ganzen Utensilien auf sich warten ließ, stellte die Pädagogin Ulla Dransfeld mit den Einheimischen Farben und Pinsel selbst her. „Irgendwann kehren wir noch einmal nach Uganda zurück“, sind sich die beiden Frauen sicher.

Sophie Budde und Ulla Dransfeld blättern im Fotoalbum, zeigen auf das, was sie bewegte: das Leben im Dorf, Natur, Landschaft. Mit Father Butele blicken sie auf ihren Urlaub zurück; dieser nahm als Weggefährte von Monsignore Dr. Cosmas Alule an der Feier zu dessen Silbernem Priesterjubiläum in Garbeck teil.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare