Rückblick auf ein Jahr der Geburtstage und Jubiläen

+
Zahlreiche Mitglieder des Musikvereins Amicitia Garbeck wurden für ihre langjährige Treue ausgezeichnet. ▪

GARBECK ▪ Mit seinem ersten Amtsjahr als Vorsitzender des Musikvereins Amicitia Garbeck zeigt sich Michael Vollmer sehr zufrieden. Dies betonte er am Samstagabend im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Gasthof Syré. Er dankte den mehr als 70 anwesenden Musikern für die Unterstützung, vor allem aber für die hervorragenden musikalischen Leistungen und das große Engagement im vergangenen Jahr.

In seinem Bericht blickte Schriftführer Peter Schulte auf ein „Jahr der Jubiläen und Geburtstage“ zurück. So feierte die Tanzband Amigos ihren 40. und der Männergesangverein Amicita seinen 150. Geburtstag. „Etwa 50 Probentermine waren die Basis für unseren musikalischen Erfolg. Knapp 35 Termine forderten darüber hinaus den Einsatz der Musiker“, berichtete Pater Schulte. Der Dirigent Martin Theile vermisste allerdings phasenweise die gute Probenbeteiligung der Musiker. Laut der Bilanz von Michael Vollmer lag die Probenbeteiligung bei 64 Prozent und die Schützenfestbeteiligung bei 51 Prozent. Im Jugendbereich mit derzeit 34 Kindern im Jugendorchester probten durchschnittlich 77 Prozent. Schwierig gestaltete sich die Arbeit mit dem Vororchester. Jugendleiter Andreas Weber berichtete, dass derzeit qualifizierte Lehrer fehlen würden. Es sei wichtig, die Kinder und Jugendlichen bereits im Kindergarten und in der Schule für ein Instrument zu begeistern, erklärte der Organisator der Jugendarbeit, Thomas Boekholt. „Es müssen dringend neue Lehrer aus den eigenen Reihen gewonnen werden. Jeder der Interesse hat, bei diesem Projekt mitzuwirken, ist eingeladen“, erklärte er.

Am Samstag wurden nach Abstimmung folgende neue Mitglieder in den Verein aufgenommen: Jan Teipel, Marc Teipel, Carolin Rath, Ramona Pröpper, Niclas Stoiber und Lisa Grevener. „Unsere Neuaufgenommen waren sehr aktiv“, lobte Michael Vollmer.

Der Erfolg des Musikvereins zeigt sich auch in der großen Resonanz auf die „Night of Music“, die am 25. Juni unter dem Motto „Faszination trifft Emotion“ in Kooperation mit dem TuS Langenholthausen in der Balver Höhle veranstaltet wird. Hier wies Michael Vollmer darauf hin, dass nur noch wenige Eintrittskarten erhältlich sind. „Es sind bisher 1000 Karten verkauft“, betonte er. Insgesamt stehen 1200 Sitz- und Stehplätze zur Verfügung. Sein Antrag an die Versammlung, eine zweite Veranstaltung durchzuführen, wurde mehrheitlich abgelehnt.

Die Vorstandswahlen ergaben keine wesentlichen personellen Veränderungen. So wurden Schriftführer Peter Schulte, Inventarverwalter Jürgen Kraus sowie die Notenwarte Michael Jörgens, Carsten Schulte und Sebastian Biehs in ihren Ämtern bestätigt. Zum 2. Beisitzer wählten die Anwesenden Ralph Geuyen.

Abschließend stimmten die Mitglieder verschiedene Termine ab wie beispielsweise die Teilnahmen am Jubelschützenfest in Affeln am 4. September und am Kreisschützenfest in Oeventrop am 18. September. Neben der geplanten „Night of Music“ 2011 steht die Wiederholung für 2013 bereits fest. Ebenfalls ein zukünftiger musikalischer Höhepunkt soll voraussichtlich 2012 ein Benefizkonzert der Big Band der Bundeswehr in der Garbecker Schützenhalle werden. Bereits 1996 hatte die Big Band in Garbeck begeistert.

Über Auszeichnungen durften sich zahlreiche anwesende Mitglieder freuen. So nahm Paul Schulte, Vizepräsident des Volksmusikerbundes Nordrhein-Westfalen, folgende Ehrungen vor. 40 Jahre aktive Mitgliedschaft: Reinhold Biehs, Konrad Vielhaber, Martin Vielhaber, Werner Vielhaber, Berthold Volkmer; 20 Jahre: Sandra Fricke und Dirk Schulte; 10 Jahre: Carsten Buch und Carolin Rath. Zudem reichte er Ehrungen nach für Norbert Volkmer und Burkhard Waltermann (40 Jahre), Sandra Rohleder (20 Jahre) und Lydia Timmer (10 Jahre).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare