Rote Teppiche und Rabatte beim 8. Happy Einkaufstag

+
Bürgermeister Hubertus Mühling, Birgitt Diepes, Ute Cordes und Gaby Schulte (von links) fuhren mit einer Kutsche am Happy Einkaufstag durch die Innenstadt – passend zum Motto „Der Kunde ist König“. ▪

BALVE ▪ „Der Kunde ist König“ ist gestern das Motto des Happy Einkaufstags in der Balver Innenstadt gewesen. Viele Einzelhändler hatten den Roten Teppich ausgerollt und die Kunden mit Rabatten und Aktionen in die Geschäfte gelockt. Von Annabell Niemand

Um den Happy Einkaufstag in der Sparkasse offiziell zu eröffnen, hatte Bürgermeister Hubertus Mühling den Dienstwagen gegen eine zwei PS starke Pferdekutsche eingetauscht. Wie sonst nur die Queen hatte er der Bevölkerung auf dem Weg zugewunken. „Die Kutschfahrt ist ein Symbol für das diesjährige Motto“, berichtete er anschließend. Die roten Teppiche würden bewusst am Vortag des Balver Schützenfestes ausgerollt, um eine „Wohlfühlstimmung“ in der Stadt zu erzeugen. Da zum Wochenende viele Ex-Balve zurück in die Stadt kommen würden, sei es ein guter Tag für die Händler, für sich zu werben. Fachhandel-Vorsitzender Rolf Biggemann berichtete, dass er bereits erste ehemalige Balver aus Norwegen getroffen habe. Fachhandel und Stadtmarketing führten den Tag zum achten Mal gemeinsam durch.

Neben dem Stadtoberhaupt hatten Ute Cordes, Gaby Schulte und Birgitt Diepes in der Kutsche Platz genommen. Sie hatten die Fahrt gewonnen. Das Trio hatte einen Balver Gutschein gekauft und damit die 450 000-Euro-Marke geknackt. „450 000 Euro – das ist eine einmalige Erfolgsgeschichte“, sagte Mühling. „Wir bewegen uns auf die 500 000 Euro zu. Das ist echtes Geld, das in Balve bleibt“, betonte der Bürgermeister. „Die Gutscheine sind fast wie eine zweite Währung.“

Stadtmarketing-Geschäftsführerin Stephanie Kißmer stellte gestern die neue Serie der Balver Gutscheine vor, die ab November zu haben sein wird. 45 000 Exemplare würden in der Druckerei Zimmermann produziert. Das Aquarell der Stadtansicht auf der neuen Serie hat die Balver Künstlerin Gabriele Hertin gemalt. „Sie beschäftigt sich seit 1995 mit Malerei, war in zahlreichen Ausstellungen erfolgreich und studiert zur Zeit Malerei und Grafik in Bochum“, berichtete Kißmer.

Rund um die Hauptstraße hatten viele Einzelhändler ihren Kunden etwas Besonderes zu bieten. Sparkassenchef Anton Lübke ließ Passanten am rot-weißen Glücksrad drehen. „Heute gibt es nur Gewinner“, lockte er. Und tatsächlich gab es für jeden Teilnehmer einen kleinen Preis. Ein paar Schritte weiter, bei der Metzgerei Jedowski, konnten die Balver Vorschläge abgeben, wie das Balver Mammut der Geschäfts gestaltet werden soll. Dem Gewinner winkt ein Einkaufsgutschein. Im Schuhhaus Schneider zum Beispiel gab es 20 Prozent Rabatt.

Entgegen der Ankündigung hatten längst nicht alle Geschäfte über Mittag geöffnet. Kißmer: „Das war schade. Da werden wir bei der nächsten Fachhandel-Sitzung drauf hinweisen.“ Zudem war von Passanten zu hören, dass der Einkaufstag an Anziehungskraft verliere, die Geschäfte ideenlos wirkten. „Da müssen wir unbedingt entgegenwirken“, kündigte die Geschäftsführerin an. Von den Geschäftsleuten erwarte sie auch mehr Eigeninitiative. Zwar gaben die meisten Einzelhändler an, zufrieden mit dem Verlauf des Happy Einkaufstags zu sein, aber viele registrierten nicht mehr Kunden als an einem gewöhnlichen Freitag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare