Ronja Räubertochter endet mit einigen Überraschungen

Ein letztes Mal mussten Ronja und ihr Vater Mattis in der Balver Höhle ihre Abenteuer bestehen.

BALVE ▪ Für seine letzte Ronja-Räubertochter-Vorstellung hatte sich das Ensemble der Festspiele Balver Höhle kleine Besonderheiten ausgedacht – diesmal lieferten sich die Mattis- und Borka-Räuber nicht nur ein Wortgefecht am Höllenschlund, sondern bewarfen sich sogar mit Wasserbomben und schossen mit Pfeil und Bogen aufeinander. Und auch beim Mann-gegen-Mann-Kampf maßen Mattis und Borka sich nicht nur in purer Muskelkraft, nein, Mattis wurde mit Eiern „eingeseift“. So beeindruckend wie Ronja Räubertochter begann, so endete das Märchenspiel auch am Sonntag.

„Die Resonanz der Zuschauer war gut. Diejenigen, die da waren, zeigten sich alle begeistert“, zog Pressesprecherin Uta Baumeister Rückschlüsse aus den Autogrammstunden, die nach jeder Vorstellung vor der Höhle stattfanden. Hier bekamen die Laienschauspieler direktes Feedback vom Publikum. Mancher kleiner Besucher hatte zu Beginn der Vorstellung beim großen Gewitter zwar etwas Angst, die war dann aber schnell verflogen.

Mit der Auslastung von weit mehr als 70 Prozent können die Festspiele auch mit der Besucherzahl zufrieden sein. Die beiden letzten Vorstellungen waren ebenfalls wieder so gut wie ausverkauft – 600 Plätze standen pro Aufführung zur Verfügung. Ein großes Lob sprach Uta Baumeister dem gesamten Ensemble aus. „Im Team herrschte eine super Harmonie.“ Das zeigte sich auch beim Abbau der Kulisse am Sonntagabend. „Alle haben mitangepackt.“ Bis 1.20 Uhr waren die Ensemblemitglieder im Einsatz – am Montag wurde als letztes Zeugnis des Märchenspiels das Gerüst der Mattisburg abgebaut. „Innerhalb von 24 Stunden war alles verschwunden“, blickt Uta Baumeister etwas wehmütig zurück.

Was 2012 gespielt wird, soll im Juli entschieden werden. Das Ensemble und die neue Regisseurin Anke Lux haben Vorschläge gemacht. ▪ sr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare