Ende einer Silvesternacht

Fahrlässige Körperverletzung in Balve

+
Kindergärtnerin wegen gewaltsamer Ernährung von Kindern angeklagt

Balve - Lediglich ermahnt wurde ein 18-Jähriger Balver am Dienstag vor dem Amtsgericht in Menden. „Das Verfahren wurde nach einer Ermahnung des Angeklagten eingestellt“, teilte Richter Hennemann mit.

Am frühen Neujahrsmorgen, kurz nach Mitternacht, war der jetzt Angeklagte mit dem Begrüßen des neuen Jahres mittels Böller beschäftigt. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich mehrere Gruppen Feiernder auf den Straßen Balves.

Nachdem Personen einer weiteren Gruppe Feuerwerkskörper in Richtung des Angeklagten und seiner Freunde geworfen hatten, hat der 18-Jährige, so formulierte es nun einer der zahlreichen Zeugen vor dem Amtsgericht, „zurückgeschossen“.

Unbeabsichtigt traf er mit seinen Römischen Lichtern dann wohl eine junge Frau im De­kolle­tee-Bereich, schilderte Richter Hennemann nun den weiteren Verlauf. Die derart Geschädigte gab aber nun vor Gericht an, dass die Narbe seinerzeit bereits nach wenigen Tagen vollständig verheilt sei.

Und so ermahnte der Richter den 18-Jährigen Angeklagten, da ihm zumindest ein fahrlässiges Verhalten vorgeworfen werden könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.