Reiferes Publikum in der Überzahl: Sechs Bands beim German-Kultrock-Festival

+
Die Band Monkey3 gniedelte die Instrumente unerbittlich in einer Mischung aus psychedelischen Sounds und strukturiertem Hardrock – mehr als 20 Minuten lange Stücke wurden von den Fans abgefeiert.

Balve – Lukas Koch steht immer noch am Zapfhahn in der Höhle – der Vorsitzende des Festspielvereins füllt am Samstag wieder Becher um Becher. „Dieses Mal aber mit Pils und nicht mit Guinness“, stellt er fest. 30 Mitglieder seines Vereins sind an diesem Tag im Einsatz für das German-Kultrock-Festival.

„Hier ist ein sehr gutes Publikum“, weiß er, „genauso gut wie in der vergangenen Woche beim Irish Folk.“ Jetzt aber ist Kultrock angesagt mit sechs Bands, die es krachen lassen: Fargo, Monkey3, Jane, DeWolff und My Baby sorgten auf der großen Bühne für Stimmung, während die Umbau-Pausen mit Aphodyl im Höhlenarm gefüllt wurden. „Diese Band ist der Knaller mit ihrer Mischung aus elektronisch und rockig“, schwärmen Pia, Felicitas, Thomas, Michael und Thomas.

Aus Arnsberg und Haltern sind sie mit ihrem Wohnmobil angereist. Ein T-Shirt als Erinnerung an dieses Festival haben sich Eckhard und Katharina aus Neumünster gekauft. „Diese Höhle als Veranstaltungsort ist einfach der Wahnsinn“, sind sie begeistert. Diesmal ist das reifere Publikum in der Überzahl, denn diese gestandenen Männer und Frauen denken noch gerne an die Anfänge ihrer Bands zurück, für die sie auch in die Höhle kommen.

Kultrock-Festival in Balve

So Lucille und Jan aus Haiger, die My Baby folgen. Zuletzt gehört beim Freakvalley Festival, freut sich das Paar nun dieses Mal auf Balve: „Wir haben viel über diese Stadt und vor allem die Höhle gehört – jetzt machen wir uns selbst ein Bild.“ Dafür sind sie mit ihrem Zelt angereist und haben sich – wie viele andere auch – auf dem Campingplatz wohnlich eingerichtet. Dafür reisen die Fans aus ganz Deutschland an, Stefan sogar aus Dänemark. „Das ist hier ein gemütliches, kleines Festival mit toller Atmosphäre“, lobt er und stößt mit Laura und Thomas an.

Der Kultrock-Fan ist wie die Musiker schon im fortgeschrittenen Alter.

In der Höhle geht es derweil hoch her, Monkey3 heizt dem Publikum richtig ein. Auf ihren Instrumenten geben sie alles: Psychedelische Musik mit Hardrock angereichert schallt von den Höhlenwänden. Das Publikum geht mit, die Band freut sich darüber, macht aber trotzdem Platz für Jane, die ihre Instrumente aufbaut. Nun ist wieder Aphodyl-Zeit. Und da ist Michael aus Arnsberg mit dabei. „Hab‘ ich doch gesagt, dass die gut sind“, strahlt er über die dicht gedrängt stehenden Leute im rechten Höhlenarm, die sich keine Minute entgehen lassen wollen.

Bis in den Sonntagmorgen dauert dieses Festival, das nach Guido Simm, einer der Veranstalter, „sehr sehr gut besucht“ sei. Bis auf wenige Restkarten an der Abendkasse war die Höhle fast ausverkauft. Die 1300 Besucher hatten ihren Spaß und konnten auch so manche Erinnerung mitnehmen. Denn neben dem reichhaltigen Merchandise der teilnehmenden Band gab es zusätzlich noch eine große Zahl von CDs und LPs aus der ganzen Bandbreite des Rock und Pop zu kaufen.

Gut besucht war auch der Stand, an dem Gitarren angeboten wurden; Probespielen gehörte mit zum Angebot. Und wer wollte, der konnte sich an der Kasse bereits jetzt schon die Karten für das German-Kultrock-Festival 2020 sichern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare