Reggae in alter Schule

+
Andrew Murphy will Reggae traditioneller Art nach Langenholthausen bringen. Im Gepäck hat er reichlich Hits.

Balve - Andrew Murphy und die Babylon Exit kommen auf Einladung der Sokola.de am Freitag, 12. Juni, um 19 Uhr in die alte Schule nach Langenholthausen. Murphy stammt von der Karibikinsel Barbados. Er nennt sich auch Mr. Summerjam.

Den Konzertbesuchern will er eine Roots-Reggae-Tribute-Show bieten. Zu Gehör kommen dabei Hits verstorbener Musiker wie Bob Marley, John Holt, Joseph Hill und vielen weiteren. Auch genrefremde Acts wie The Temptations gehörten zum Programm des Konzertabends. Der karibische Künstler verspricht einen authentischen Sound aus der goldenen Ära des Reggae und des Dancehalls – und eine ganze Reihe von Welthits mit One-Drop-Grooves und im Off-Beat. Diese vermittelten, so die Konzertankündigung, eine Botschaft von Liebe und Frieden unter den Menschen.

Eintrittskarten kosten an der Abendkasse zehn Euro. Ein Vorverkauf findet nicht statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.