Realschule Balve verbessert sich

Für die Teilnahme am Seis-Projekt gibt es eine Bescheinigung, die hier der stellvertretende Schulleiter Tobias Hummel und Lehrer Roland Chrzanowski präsentieren

BALVE ▪ Schulministerin Sylvia Löhrmann lobte die städtische Realschule Balve, dass sich diese zum zweiten Mal einer freiwilligen Prüfung stellte. „Seis“ (Selbstevaluation an Schulen) nennt sich diese Befragung mit standardisierten und anonymisierten Fragebögen. Tobias Hommel, stellvertretender Schulleiter, und Roland Chrzanowski stellten gestern die Ergebnisse vor: Balve liegt im oberen Drittel. Teilgenommen hatten in Nordrhein-Westfalen 19 Realschulen, und deutschlandweit waren es 59.

Befragt wurden im vergangenen Jahr alle Schüler der Jahrgangsstufen 8, deren Eltern, die Lehrer und Mitarbeiter. „225 Fragen mussten beantwortet werden“, so Roland Chrzanowski, der sich mit Seis näher beschäftigt hatte. „Wir hatten eine Rücklaufquote von 90 Prozent“.

Die Realschule hatte auch vor Seis eine eigene Befragung zur Einschätzung zur Situation an der Schule in Zusammenarbeit mit Schülern und Eltern durchgeführt. Tobias Hommel: „Der Zeitaufwand ist dafür inzwischen zu hoch, so dass wir an Seis teilnehmen, und außerdem an der Pars-Studie, die in der 5. Klasse beginnt.“

Außerdem gehört zum Aufgabenfeld des Kollegiums auch die Beschäftigung mit der vorgegebenen „Qualitätsanalyse“, einem in unregelmäßigen Abständen wiederkehrenden Beobachtungsverfahren, dem sich keine Schule entziehen kann.

Im Vergleich zur ersten Seis-Teilnahme hätte sich Balve verbessert, so Hommel. Befragt wurden die Abschlüsse an der Schule, Lernen und Lehren, Schulkultur, Schulleitung, Lehrkräfte und Qualitätsentwicklung. Die Ergebnisse dieser sechs Faktoren gingen in den landes- und bundesweiten Vergleich ein.

Einige Ergebnisse: Von den Eltern wurden die Zusatzangebote der Schule (85 Prozent) und das gute Verhältnis der Schüler zu den Lehrern (93 Prozent) gelobt. Sie sind mit der Qualität der Schule zufrieden (94 Prozent) und schätzen das gute Leistungsniveau (83 Prozent).

Die Realschule hätte nach Ansicht der Eltern einen guten Ruf (96 Prozent), so dass sie ihre Kinder gerne auf die Schule schicken (96 Prozent) und sie auch weiter empfehlen werden (96 Prozent).

Bei den Schülern hat die Schule einen guten Ruf (94 Prozent), und 89 Prozent besuchen sie gerne. Der gegenseitige Respekt zwischen den Schülern wird von ihnen hervorgehoben (86 Prozent).

„Wir freuen uns darüber, dass die städtische Realschule Balve so gut bewertet wird, doch das Kollegium arbeitet fortlaufend an der Weiterentwicklung der Schule und des Unterrichts“, sah Tobias Hommel die Bewertungen als weitere Motivation.

Aktuell steht die Absprache von Unterricht und Unterrichtsprojekten mit den Fachlehrern im Fokus der weiteren Arbeit.

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare