Realschule Balve sucht Partner für Schüler

+
Christian Buff und Stuckateur Jörg Roland können die Teilnahme an „Partner für Schüler“ nur empfehlen. ▪

BALVE ▪ An der ersten Staffel von „Partner für Schüler“ (PfS) haben 54 Realschüler teilgenommen, an der zweiten bereits 59. Eine Umfrage unter den jetzigen Achtklässlern hat gezeigt, dass die Neuauflage des Projekts alles toppen wird: 102 Mädchen und Jungen wollen mitmachen. Um das zu verwirklichen, hatte die Realschule Balve die wichtigsten Säulen des Projekts – PfS-Partner, Unternehmen und Eltern – am Donnerstagabend in die Aula des Schulzentrums eingeladen.

Bei „Partner für Schüler“ unterstützen Erwachsene Jugendliche auf ihrem Weg ins Berufsleben. Sie bieten Praktikumsplätze an oder helfen bei der Suche nach einer Stelle, erarbeiten mit den Realschülern Bewerbungsunterlagen und beantworten andere Fragen. „Das wichtigste, was sie uns geben, ist Zeit“, bedankte sich Konrektor Tobias Hommel bei den bisherigen Partnern – 27 waren es in der ersten, 29 in der zweiten Staffel. „Was die Schüler daraus machen, wird sich erst in einigen Jahren zeigen.“

Ob der hohen Interessentenzahl für die Neuauflage von PfS ist die Schule auf weitere Partner, Menschen aus der Mitte der Gesellschaft mit gesundem Menschenverstand, angewiesen. „Machen Sie mit und werben Sie für uns“, forderte Hommel die Zuhörer auf. „Die Jugendlichen bekunden damit ihr Interesse, sich auf den Weg machen zu wollen. Die stolze Zahl von 102 Schülern macht deutlich, dass das Projekt unter den Schülern einen hohen Stellenwert bekommen hat.“

Das zeigte sich auch nach der Ansprache, als sich Partner und Schüler trafen, um sich über ihre Erfahrungen auszutauschen. Neuntklässler Christian Buff kann die Teilnahme nur empfehlen. Er sagt: „PfS bringt was. Die Partner haben viel Lebenserfahrung und können gute Tipps geben, die man sonst nicht bekommt.“ Er trifft sich regelmäßig mit Stuckateur Jörg Roland. Der sagt: „Ein Handwerker erkennt am ersten Tag, ob jemand handwerkliches Geschick hat.“ Und das hat Christian, denn sein Betriebspraktikum wird er im Stuckateurbetrieb absolvieren. Aber auch andernfalls hätte ihm Jörg Roland weiter beratend zur Seite gestanden.

So wie Sparkassen-Regionaldirektor Anton Lübke, der Robin König und Alexander Fritz betreut. „Es war von vornherein klar, dass beide kein Bankkaufmann werden wollen“, berichtet er. Alexander sagt, dass er dennoch profitierte: „Man kommt so in manche Bereiche leichter rein. Wir haben die Kontakte von Herrn Lübke genutzt.“ Er schnupperte in den Betrieb der Schlosserei Blüggel und der Firma Rickmeier rein. Robin besuchte die Firma Bültmann. „Die Jungen haben von meinem Schreibtisch aus telefoniert und Zusagen bekommen“, beschreibt Lübke die Möglichkeiten der Partner. Robin sieht folgenden Vorteil: „Der Partner guckt auch über die Bewerbung. Dass meine Eltern eine Bewerbung geschrieben haben, ist schon einige Jährchen her. Und der Partner ist im Thema.“ Zunächst will sich das Trio bis Mai 2012 weiter treffen.

Am Ende des Abends war Tobias Hommel sehr zufrieden: „Wir haben heute viel erreicht und einige neue Partner gewonnen.“ Wer das Projekt unterstützen möchte oder weitere Informationen wünscht, kann sich bei der Schule, Tel. 0 23 75 / 23 80, melden.

Auf Unterstützung ist die Realschule auch für ein weiteres Projekt angewiesen: „Wir wollen ein System anschaffen, das die Theatergruppe akustisch unterstützt.“ Er rechnet mit Kosten zwischen 10 000 und 12 000 Euro für Headsets, Lautsprecheranlage und sonstiges Zubehör. In den vergangenen beiden Jahren war in den Informatik-Bereich investiert worden, erst vor Kurzem ging das elektronische Informationssystem in Betrieb. „Das Projekt bewegte sich in einer ähnlichen Größenordnung, insofern wissen wir, dass wir auch das jetzige umsetzen können“, sagt der Elternpflegschaftsvorsitzende Stefan Buff. Die Ausstattung gehöre zum „Image einer modernen Schule“ dazu – „auch wenn das Gebäude innen noch modernisierungswürdig ist.“ ▪ Annabell Niemand

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare