Realschüler gewinnen Börsen-Planspiel

+
Anton Lübke (links) und Rabea Blumenauer (rechts) von der Sparkasse überbrachten Oliver Korsten, Dennis Kapp und Schulleiterin Nina Fröhling (von links) den Scheck für die Realschule.

BALVE - „Das war interessant“, berichteten Dennis Kapp (10b) und Oliver Korsten (10a) der Städtischen Realschule Balve am Dienstag über ihre Erfahrungen als Börsen-Spekulanten. Als solche bildeten sie für das Planspiel Börse der Sparkasse in Westfalen-Lippe ein Team mit dem Namen: „Die Henker“.

Weil sie mit dem fiktiven Startkapital von 50.000 Euro fast 6000 Euro Gewinn gemacht hatten, landeten sie im Bereich „Gesamte Depot-Entwicklung“ auf dem ersten Platz in der Region. Beim „Nachhaltigkeitspreis“ belegten sie Platz zwei. Beide wurden dafür mit einem Preisgeld von jeweils 300 Euro belohnt.

Wie sie das anlegen, wissen die beiden Schulabgänger schon genau: „Investiert wird das Geld in den Führerschein.“ Dass die Börse nicht nur Möglichkeiten bietet, das schnelle Geld zu machen, sondern ebenso schnell auch Verluste verbuchen zu müssen, erfuhren sie von ihrem Informatiklehrer Rudolf Rüden. Dieser hatte ihren Kurs auf das Planspiel eingestimmt.

Sieben Teams zu jeweils zwei Mitspielern machten mit. Dass Dennis und Oliver am besten abschnitten, erklärten sie so: „Wir haben den Börsenverlauf beobachtet und entsprechend ge- und verkauft. Außerdem haben wir auch noch Glück gehabt.“

Seit mehr als 20 Jahren nimmt die Realschule an diesem Börsen-Planspiel teil. Zwei Monate lang wird dieses jeweils am Ende eines Jahres durchgeführt. Diesmal standen 175 Aktien bei dieser „Börse im Hintergrund“ zur Verfügung. Erfolgreich waren, so die beiden jungen Broker, Apple und Google mit einem Plus von 25 Prozent, sowie VW mit zehn Prozent. Enttäuscht waren sie über die Negativentwicklung der Commerzbank-Aktie, die sie deshalb schnell verkauften.

Dass „Die Henker“ deutschlandweit kurzfristig auf dem 7. Platz gelandet waren, sich danach aber aus dem bundesweiten Ranking verabschieden mussten, „lag an den Firmen“.

Für ihre Schule haben die beiden Jugendlichen aber erfolgreich gewirtschaftet: Anton Lübke, Sparkassen-Direktor, und Rabea Blumenauer, Sparkassen-Betreuerin der jungen Wertpapierhändler, überbrachten einen Scheck in Höhe von 750 Euro. Schulleiterin Nina Fröhling wird das Geld als Grundkapital für die Anschaffung von Beamern für alle Klassenräume anlegen.

Auch wenn die Börse für die Schüler in einigen Jahren auch als Kapitalanlage interessant werden könnte – beruflich haben sich die Planspiel-Gewinner anders orientiert. Dennis Kapp aus Mellen macht eine Ausbildung zum Industriemechaniker bei IGB, Oliver Korsten (Affeln) wird Zerspanungsmechaniker bei der Firma Stauff. - Von Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare