Opfer musste stationär ins Krankenhaus

Rakete explodiert bereits am Boden: Mann in Balve schwer verletzt - Anzeige

+
Symbolfoto

Garbeck - Ein 41-jähriger Mann aus Köln erlitt am Neujahrstag in Balve-Garbeck beim Entzünden einer Silvesterrakete schwere Verletzungen.

Er startete kurz nach dem Jahreswechsel in einem Garten an der Königstraße in Garbeck mehrere Raketen. Als Basis diente eine in einem Getränkekasten stehende Bierflasche. 

Die letzte Rakete explodierte nach Angaben des 41-Jährigen bereits am Boden, als er noch neben der Flasche stand. Der Mann musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. 

Anzeige gegen den Händler

Er erstattete im Nachgang Anzeige wegen Körperverletzung gegen den Händler, der ihm die Ware verkauft hat. Es geht um den Vorwurf, der Artikel sei fehlerhaft gewesen.

„Die Rakete wurde regulär im Handel erworben. Jetzt laufen die Ermittlungen, wie es zu diesem Vorfall kommen konnte“, sagte Polizeisprecher Christof Hüls.

Vorfall auch in Lüdenscheid

Auch ein junger Lüdenscheider war durch eine Silvesterrakete zum Jahreswechsel schwer verletzt worden. Bei ihm war eine Rakete, die zu einer fehlerhaften Marge gehörte, die der Hersteller zurückgerufen hatte, in der Hand explodiert. 

Der 34-Jährige, dem durch die Wucht der Explosion unter anderem die Kuppe des Mittelfingers abgerissen worden war, musste noch in der Nacht im Klinikum Lüdenscheid operiert werden und wird unter den Folgen wohl noch Monate zu leiden haben.

„Das auch für die in Garbeck verwendete Rakete ein Produktrückruf vorlag, ist bislang nicht bekannt“, sagte Hüls auf Nachfrage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare