Lob an Qualifizierte Ersthelfer

+
Beim Stadtverbandstag der Feuerwehr dankte die Jugendfeuerwehr ihrem ausscheidenden Leiter Pascal Danne. Ein Nachfolger konnte indes am Samstag nicht benannt werden.

Balve -   Eine Kinderfeuerwehr ins Leben rufen, um die Zukunft der Feuerwehr sicherer zu machen – Frank Busche, Wehrleiter der Stadt Balve, nahm diesen Vorschlag von Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath während des Stadtverbandstages am Samstag auf. Nur, so Frank Busche im Gespräch mit unserer Zeitung, wäre das Vorhaben allein personell schwer zu bewerkstelligen: „Balve ist klein – wir werden damit, auch noch zusätzliche Ausbilder für Kindergartenkinder vorzuhalten, an unsere Grenzen stoßen.“

In seinem ersten Jahresbericht stellte Frank Busche fest, dass er unter der Anleitung von Heinz Vielhaber im Rathaus nun zum Geschäftsführer eines Betriebes Feuerwehr mit 200 Mitarbeitern geworden sei. Für diese wurde der Investitionsplan 2014 aufgelegt. An erster Stelle hätte die Anschaffung eines Gerätewagens „Logistik“ gestanden. Das gebrauchte Fahrzeug sei für die Bedürfnisse der Stadt Balve ausgestattet worden und hätte 135 000 Euro gekostet (Neufahrzeug: 450 000 Euro). Außerdem seien Digitalfunkgeräte in sieben Fahrzeugen und auch eine Atemschutznotfalltasche angeschafft worden.

Auch der Strömungsrettungslehrgang der Beckumer Kameraden gehörte zum Berichtszeitraum sowie die Großübung bei Rheinkalk.

Bisher seien 142 Einsätze zu verzeichnen gewesen, größere Brände gehörten nicht dazu. Zwölf Kleinbrände, darunter sieben in Containern und zwei an Pkw wurden verzeichnet. 17 Ölspuren mussten beseitigt und zu 20 Sturmschäden ausgerückt werden. 40 Einsätze machte der Starkregen am 28. Juli, zehn das Unwetter am 29. Juli erforderlich. Von den Auswirkungen her war Balve eine der am stärksten betroffenen Städte in Deutschland.

Ein ganz großes Lob ging an die Qualifizierten Ersthelfer aus Volkringhausen, die fast wöchentlich zu Notfalleinsätzen gerufen würden.

Von Mai bis November sind die Feuerwehrleute zu 65 Brandsicherheitswachen in der Balver Höhle eingeteilt; hiermit seien alle an ihre Leistungsgrenze angelangt, so Busche. Und mit Blick darauf, dass eine Tagesverfügbarkeit heutzutage nicht überall gegeben sei, fügte er an, dass deswegen großflächig alarmiert werde. Frank Busche forderte ein Löschgruppenübergreifendes Handeln: „Mit Kirchturmdenken kommen nicht weiter.“

Auch nach außen macht die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Balve eine gute Figur, steht ihr doch jetzt ein neues Logo mit Mammut und Wappen zur Verfügung. Ein Aushängeschild sei der Musikzug aus Langenholthausen, der den Stadtverbandstag begleitete und am 30. November sein Wunschkonzert aufführt. Größte Abteilung der Feuerwehr ist mit 64 Mann die Ehrenabteilung, stolz ist der Wehrleiter auf die 22 Mitglieder der Jugendfeuerwehr.

Diese verabschiedeten nach sechs Jahren ihren Jugendfeuerwehrwart Pascal Danne. Zwar sollte der Nachfolger an diesem Tag bereit stehen und ernannt werden, doch hatte dieser familiäre Gründe angeführt, dieses Amt nicht antreten zu können. Frank Busche versprach, schnell eine endgültige Lösung präsentieren zu können und versicherte: „Wir lassen Euch nicht alleine.“

Auf eine nicht ganz gefüllte Aula blickten die Redner – ob im Jahresbericht oder den Grußworten. Den Grund für diese geringe Beteiligung sah Klaus-Peter Engel, Löschgruppenführer Stadtmitte, in den diversen Parallelveranstaltungen.

Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath dankte allen für die Arbeit in diesem Jahr und lobte dabei auch den Einsatz als Kreisausbilder. Hinsichtlich der zwei überörtlichen Einsätze meinte er, dass „diese Karte nun öfter gezogen“ werde. Den Qualifizierten Ersthelfern bescheinigte er sinnvolle und notwendige Arbeit, sah aber mögliche Probleme bei Fällen, in denen nicht geholfen werden konnte. Dann sollte immer Hilfe für die Helfer bereitstehen, wünschte er.

Mit 97 Prozent hätten Feuerwehrleute das größte Vertrauen in der Bevölkerung, stellte Blumenrath eine Statistik vor. Für diesen 365-Tage-Einsatz rund um die Uhr könnte die Bevölkerung aber kein Rundum-Sorglos-Paket erwarten.

Geehrt wurde für 35 Jahre im aktiven Dienst Andreas Lohmann, für 25 Jahre Frank Severin und Hans-Dieter Kolossa. Vom Brandinspektor zum Brandoberinspektor ernannt wurde Ernst-Reiner Schulte. Zugleich wurde ihm die Bestätigung für weitere sechs Jahre der Leitung im Löschzug 2 übergeben. Oberbrandmeister sind jetzt Pascal Danne und Kai Gaberle. Unterbrandmeister: David Schützel, Hauptfeuerwehrmann: Dominik Grothe. Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurden Sebastian Engel, Thomas Kokoschinski, Jannik Zedler, Manuel Sprenger, Matthias Fabry, Armin Schrimpf, Nils Kleine, Jan Schwartpaul, Philipp Köster, Nils Vedder und Torben Reuß.

Von Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare