QR-Codes für Touristen

+
Reinhard Schulte, Mitarbeiter der Stadtwerke (links), und Hartmut Scharf vom Bauamt der Stadt brachten am Donnerstag den ersten QR-Code-Aufkleber in der Innenstadt an.

Balve - Die Stadt Balve ist seit Donnerstag im QR-Code-Zeitalter angekommen. Der erste Code wurde von Hartmut Scharf, Bauamt, und Reinhard Schulte, Stadtwerke, vor der ehemaligen St. Blasius-Apotheke aufgeklebt.

Mit einem Besen wurde die Fliese gesäubert, mit einer Rolle die Folie darauf festgedrückt. Adalbert Allhoff-Cramer machte den ersten Scan und war zufrieden. Seine Idee war vor rund einem Jahr, spezielle Bauwerke und historische Besonderheiten der Innenstadt für die Touristen erlebbar und lesbar zu machen. Der Verkehrsverein, dem er als Geschäftsführer angehört, stellte dieses Konzept der Politik vor, die ihre Genehmigung zur Anbringung der Aufkleber auf der Gehwegoberfläche gab. 

Mit den Codes auf den Aufklebern wird auf die Internetseite des Verkehrsvereins hingewiesen, wo es jeweils Hintergrundinformationen zu den verschiedenen Objekten gegeben. 

Nach einem Jahr wird Bilanz gezogen 

Der erste Aufkleber wurde gegenüber der Volksbank angebracht – passend, weil über das Glockenspiel informiert wird. In den nächsten Tagen werden weitere sieben QR-Codes aufgeklebt: vor dem Kaiserlichen Postamt, dem Haus Bondy, Brunnen Kirchhof St. Blasius, Garbecker Kirchweg, Haus Drei Könige, Bürgerbrunnen Dreikönigsgasse und Drostengasse. 

Nach einem Jahr soll das Fazit gezogen, wie groß die Resonanz der Besucher auf dieses Angebot war. Adalbert Allhoff-Cramer: „Ich könnte mir durchaus vorstellen, auch die Balver Höhle noch mit einzubeziehen.“ 

Alle Informationen wurden vom Verkehrsverein zusammengetragen, der auch die Materialkosten in Höhe von etwa 600 Euro übernimmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare