Publikum lacht und leidet mit Urlaubern

+
Rainer Hänsch präsentierte am Donnerstagabend sein zweites Buch „Die Faxen dicke“ im Haus Drei Könige.

Balve - „Die Faxen dicke“ hatte das Publikum am Donnerstag im Haus Drei Könige keine Sekunde lang, denn die Zuhörer wurden von Rainer Hänsch während seiner Lesung aus seinem gleichnamigen Buch bestens unterhalten. Er nahm die 90 Veranstaltungsteilnehmer mit in einen Urlaub, bei dem die Charaktere der Reisenden wunderbar auf den Punkt gebracht wurden.

„Ich will, dass das Publikum viel Spaß beim Zuhören und lesen hat“, erklärte der Autor und Musiker, warum er nach „Rotzverdammi“ ein weiteres Buch geschrieben hat. „Man erkennt sich wieder“, sagt er zu seinen menschlichen Geschichten, von denen es in den „Faxen“ nur so wimmelt. Dabei sei beim Entwickeln der handelnden Personen durchaus auch viel Eigenes mit in sein neuestes Werk mit eingeflossen, gibt er freimütig zu.

Hänsch, Frontmann der Gruppe Zoff und Schöpfer des Hits „Sauerland“, las betont und akzentuiert ausgewählte Passagen aus seinem 350-seitigen Buch. Darin verbringt der Sauerländer Alex Knippschild mit seiner Familie einen Pauschalurlaub mit seiner Familie. Tapfer kämpfen alle gegen Killerbakterien, giftiges Getier, Betrüger, Halsabschneider, Reinleger, Todesmücken, Tätowierer, Transvestiten, Sachsen, Rheinländer, Russen, Linksverkehr und Elefanten ums nackte Überleben.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Hänsch im Haus Drei Könige einen großen Erfolg in Balve eingefahren. Damals entstanden auch vier neue Strophen seines Sauerland-Liedes – mit Bezug zur Hönnestadt. Gepresst wurden seinerzeit 1000 Tonträger von Musik und Medien Balve, die in den Fachgeschäften an Kunden verschenkt wurden. „Das war eine einmalige Aktion“, erinnerte sich Inhaber Daniel Pütz. „Alle Exemplare sind vergriffen.“ Eine Neuauflage sei nicht vorgesehen. Doch im Haus Drei Könige stand die „Balve-Version“ des Sauerlandliedes noch einmal auf dem Programm des Künstlers.

Im Anschluss an den kurzweiligen Abend wurden die Gäste von Pütz und Jan-Philipp Müller – der U-Musik-Eventband – unterhalten.

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare