Kinder beschäftigen sich mit Berühmtheiten

+
Diese Gruppe hat sich mit dem Lebenswerk von Ferdinand Hundertwasser beschäftigt.

Balve - Kreativ sind die Balver Grundschüler: Modeschöpfer Guido Maria Kretschmer wäre wohl stolz auf die Mädchen und Jungen, die ihre eigenen künstlerischen Ideen auf T-Shirts drucken.

Dabei haben sie freie Hand und die große Auswahl an Farben und Glitzersteinen. Dabei ist es extrem ruhig in der Klasse, die jungen Künstler sind konzentriert bei der Arbeit.

„Heute ist der erste Tag unserer Projektwoche“, sagte Schulleiterin Birgit Heckmann am Mittwoch im Gespräch mit unserer Zeitung. „Dabei geht es diesmal um berühmte Persönlichkeiten.“ Mode ist dabei nur ein Möglichkeit von vielen, sich diesem Thema der Projektwoche zu nähern. 

In der Klasse der Schulleiterin geht es um den Verpackungskünstler Christo und seine Schirme, die er 1990 in Japan und im US-Bundesstaat Kalifornien aufstellen ließ. Die Kinder wissen mittlerweile auch, warum: Christo wollte die Ähnlichkeiten und Unterschiede in der Lebensweise und Nutzung der Ressourcen in beiden Ländern aufzeigen.

„Die Kinder sollen den geschichtlichen Hintergrund und die dazugehörige berühmte Person kennenlernen“, erläuterte Birgit Heckmann, was seit Mittwoch in ihrer Grundschule an Lerninhalten auf dem Stundenplan steht. 

Und berühmte Frauen und Männer gibt es viele, mit denen sich die Garbecker Grundschüler in ihren Gruppen beschäftigen: Carl Orff, Horst Lichter, die Lochis, Walt Disney, Ingrid Klimke, Ferdinand Hundertwasser, die Brüder Grimm und Triathlet Jan Frodeno. 

Der Garbecker Nachwuchs bastelt und musiziert im Sinne seiner Vorbilder – wobei einige überrascht waren, dass Walt Disney ein Mensch war. „Micky Maus und Donald Duck kennen sie“, sagte Birgit Heckmann. „Mit dem Namen Walt Disney aber konnten sie nichts anfangen.“ Jetzt aber wissen die Kinder viel über den US-Amerikaner, der so viele Zeichentrickfiguren zum Leben erweckt hat. 

Fleißig wird in dieser Woche weiter an den Projekten gearbeitet. Am morgigen Freitag, 4. Mai, können Eltern und Interessierte den Schülern beim Tag der offenen Tür dabei bis 12 Uhr über die Schulter schauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare