Programm „Offene Kirchentüren“ in Balve

Rudolf Rath, Pfarrer Andreas Schulte und Rainer Grünebaum (v.l.) organisieren „Offene Kirchentüren“. - Foto: Kolossa

Balve/Küntrop - Im Rahmen des Programms „Offene Kirchentüren“ öffnet die St. Blasius-Kirche ihre Pforten für Jedermann. Vom 6. Juli bis 17 August haben Besucher an jedem Sonntag von 16 bis 17 Uhr Gelegenheit, das Gotteshaus zu besichtigen. Im selben Zeitraum hat auch St. Georg-Küntrop von 14 bis 15 Uhr geöffnet. Pfarrer Andreas Schulte stellte jetzt mit den beiden Organisatoren Rudolf Rath (Balve) und Rainer Grünebaum (Küntrop) dieses Konzept vor.

„Es ist eine neue Möglichkeit, um Menschen mit Kirchen in Berührung zu bringen“, sagte der Geistliche. Jeder darf in der Ferienzeit in diese Kirchen gehen, um zu beten, zur Ruhe zu kommen oder sich über die Kirchen zu informieren. In Küntrop stehen dafür Rainer Grünebaum und Angelika Stracke zur Verfügung; in Balve Margret Mölle, Anita Weins und Werner Ahrens.

Während die Kuppelkirche in Balve in der Sommerzeit täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet ist, besteht dann an den sieben Sonntagen die Möglichkeit, sich tiefer mit den Details befassen zu können. In Küntrop besteht diese Gelegenheit zum ersten Mal. Rainer Grünebaum, Pfarrgemeinderat und Gemeindeausschuss, machte Werbung für seine Heimatkirche: 1939 sei der Grundstein für diese, von Baumeister Domenikus Böhm schlicht, aber ansprechend, und doch modern für die damalige Zeit gestaltet, Kirche gelegt worden. Außerdem laden die von Böhm gestalteten sechs bunten Kirchenfenster mit den Darstellungen verschiedener Heiliger zum Betrachten ein. Auch die eigenwillige Deckengestaltung suche Ihresgleichen. Quer zu den Balken ist die Bemalung auf den Altar hin ausgerichtet.

Das Programm „Offene Kirchentüren“ fand im Pastoralverbund Balve Hönnetal erstmals im vergangenen Jahr in Balve zusammen mit St. Lambertus-Affeln statt. Gezählt wurden in beiden Kirchen mehr als 60 Besucher.

Demnächst ist auch ein virtueller Rundgang durch den „Balver Dom“ möglich. Das Erzbistum Paderborn ermöglicht, die bereits in Auftrag gegebenen und gemachten Innenaufnahmen für die Homepage so zu bearbeiten, dass eine Kirchenführung von zu Hause aus möglich sein wird. Weitere Gemeinden, die ebenfalls Innenansichten ihrer Gotteshäuser ins Internet stellen dürfen, sind St. Vinzenz-Menden und St. Aloysius-Iserlohn. - jk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare