1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Nur gute Noten bei Elo Badura

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Elo Badura ist musikbegeistert und begeistert seine Schülerinnen und Schüler für Musik. In seiner Musikschule unterrichtet er auf vielen Instrumenten in allen Altersklassen.
Elo Badura ist musikbegeistert und begeistert seine Schülerinnen und Schüler für Musik. In seiner Musikschule unterrichtet er auf vielen Instrumenten in allen Altersklassen. © Julius Kolossa

 Bei Elo Badura gibt es nur gute Noten. Der Profimusiker hält sie für Gitarre, Schlagzeug und Klavier bereit, denn das Spielen dieser Instrumente ist bei ihm zurzeit sehr nachgefragt. „Ich habe Schüler von dreieinhalb bis 75 Jahren“, erzählt Badura, der in seiner Musikschule im Gewerbegebiet Glärbach seine Leidenschaft für Musik weitergibt.

Balve - „Es läuft so richtig, als vor einigen Wochen die neue Abba-CD auf den Markt kam – diese Lieder wollen sie alle spielen.“ Dabei hilft der Profi den Amateuren auf seine ganz eigene Art: „Ich habe für die Lieder von Abba die Noten für die einzelnen Instrumente geschrieben.“ Seinen Schülern macht es Spaß – und sollten die vier Musiker dieser Band aus Schweden erfahren, dass sie in Balve gespielt werden, dann heißt er sie herzlich willkommen: „Ich halte immer einen guten Champagner, Kaffee oder einen polnischen Wodka bereit.“

Und für seine Schüler gibt es motivierende Worte und Unterricht, in dem Fortschritte schnell erkennbar werden. „Es ist schön, wie gut das Gelernte umgesetzt wird.“ Dazu gehört auch eine Schülerin, die mit 75 Jahren zu den ältesten gehört, und die ihm verriet: „Ich habe schon drei Männer beerdigt, Herr Badura, und habe jetzt genügend Zeit, Klavier spielen zu lernen.“ Er schmunzelt dabei, als er dieses erzählt.

Corona hat ihm nicht die Laune verderben können: „Ich hatte nur drei Auftritte in diesem Jahr, und dies bei der Landpartie, und in Oberhausen; sonst trete ich bis zu 20 Mal jährlich auf.“ Stattdessen hat er sich aufs Komponieren konzentriert: sein neuestes Werk, eine rockige Version des „Höhleneinzugsmarsches“ (wir berichteten), wartet auf seine Uraufführung. „Es ist keine ruhige Blasmusik, sondern wurde von mir und Sven Paul in etwas echt Rockiges umgewandelt.“ Und dies von den beiden Musikern mit Gitarre, Bass, Schlagzeug sowie den Gastsolisten Markus Pingel auf der Posaune und Susanne Pingel mit Gesang. „Rudolf Rath hat den Text dazu geschrieben.“ All dies wartet nicht nur auf den passenden Termin für die Welturaufführung, sondern auch auf einen passenden Titel. „Es ist noch namenlos“, so Badura.

Dagegen hat er für sein neuestes Projekt bereits einen Namen: „Elos Rock-CD“. Hiermit erfüllt er sich einen Wunsch, eigene Lieder auf einer CD zu veröffentlichen. „Es geht immer wieder weiter“, blickt er nach vorne.

Auch interessant

Kommentare