Proben für „Räuber Hotzenplotz“ und den „kleinen Horrorladen“ in Balve im Endspurt

+
Am Dienstag probte zum ersten Mal das gesamte Ensemble gemeinsam in der Höhle. Bereits in etwa zwei Wochen werden die beiden Musicals „Räuber Hotzenplotz“ und „Der kleine Horrorladen“ dort Premiere feiern.

Balve - Ohne Kaffee und Gummibärchen kann die Regie nicht arbeiten. Anke Lux braucht diese beiden Munter- und vor allem Warmmacher bei der Probe zu den beiden vom Festspielverein Balver Höhle aufgeführten Musicals, die am 5. und 6. Mai in der Höhle ihre Premiere feiern werden. Erster gemeinsamer Probentag für „Räuber Hotzenplotz“ und den „kleinen Horrorladen“ war am Dienstag – ein langer Tag für Akteure und Regisseurin in der kühlen Höhle.

Warm hielten sich die Schauspieler, die in Kostümen auf ihren Auftritt warteten, warm angezogen war währenddessen Anke Lux, die die Szenen immer wieder anders gestalten ließ. 35 Darsteller sind es, die mit dem Klassiker „Räuber Hotzenplotz“ für noch vollere Zuschauerränge als im vergangenen Jahr sorgen wollen. Und bisher ging die Rechnung auf: die drei Aufführungen für die Schulen sind bereits ausverkauft.

Erwarten können die Besucher ein Musical mit lustigen Liedern zu schwungvoller Musik, aber auch tolle Kostüme und ein Bühnenbild, das seinen Namen verdient. Die Abteilung Technik hat in stundenlanger Arbeit die Kulissen zusammen gestellt, und sich damit vom Bühnenbild des vergangenen Jahres verabschiedet, das auf einer Leinwand dargestellt wurde. Diesmal spielen die Schauspieler wieder vor richtigen Kulissen: die Polizeistation gehört dazu, das Haus der Großmutter und die Räuberhöhle.

Der Klassiker über den gerissenen Dieb soll ab Anfang Mai die Zuschauerränge füllen.

Hauptdarsteller sind Jörg Leiß (Räuber Hotzenplotz), Thomas Riedl (Kasper), Robin Traud (Seppl), Dominik Rümenapp (Wachtmeister Dimpflmoser) und Stefani Schulte (Großmutter). Wenn Kasper und Seppl der Großmutter zum Geburtstag eine Kaffeemühle schenken, die ihr Lieblingslied spielt, freut sich das ganze Dorf mit. Und wenn Hotzenplotz sich daran macht, dieses Geschenk zu stehlen, sind auch seine Schüler Julia Schneider, Jasmina Jenohr und Romy Willecke mit zur Stelle. Turbulent geht es zu, wenn Kasper und Seppl dem Räuber eine Falle stellen, um die Kaffeemühle wieder an die Großmutter geben zu können.

Für Anke Lux ging es nach der Probe am Dienstag in den „kleinen Horrorladen“. 40 Darsteller setzen die Geschichte um, bei der eine kleine fleischfressende Pflanze nach und nach zu einer großen menschenfressenden Pflanze wird. Michael Wiehagen übernimmt deren Sprechrolle – die Pflanze ist eine Leihgabe aus Hamm. Cilia Verlemannn spielt die Audrey, Thomas Riedel den Seymor und Jörg Leiß den Ladenbesitzer Muschnik. Durch die Geschichte führen Laura Traud, Jana von der Linde und Marie Neuhaus. Für die Musik ist ebenfalls Michael Wiehagen verantwortlich. Er hat auch ermöglicht, dass, wie bei der Aufführung vor 19 Jahren, eine Live-Band mitspielt.

Für die Darsteller der beiden Musicals stehen nun viele weitere Proben an, um dem Publikum die bestmögliche Leistung zu bieten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare