Tierischer Einsatz mit Happy End

Polizei und Bürger retten verletzten Uhu von Bundesstraße im MK

Der verletzte Uhu saß im Balver Hönnetal auf der Fahrbahn der Bundesstraße 515.
+
Der verletzte Uhu saß im Balver Hönnetal auf der Fahrbahn der Bundesstraße 515.

Tierischer Einsatz für die Polizei im Märkischen Kreis. Die Beamten retteten einen verletzten Uhu von einer stark befahrenen Bundesstraße in Balve.

„HUhu, wer sitzt denn da?“, hieß es am Mittwochmorgen im Hönnetal. Dort holte die Polizei einen verletzten Uhu von der Straße und rettete dem Tier so das Leben – gemeinsam mit einem aufmerksamen Zeugen.

Denn dieser hatte zuvor um 6.40 Uhr das verletzte Tier auf der Fahrbahn der Bundesstraße 515 im Hönnetal der Polizei gemeldet. Anschließend leitete er Verkehr an dem Tier vorbei, bis der Streifenwagen eintraf.

Zunächst ein aufmerksamer Bürger und dann die Polizei leiteten den Verkehr an dem verletzten Tier auf der B 515 vorbei.

Polizisten holen sich Rat bei einer Falknerei

Weil es dem aufgeplusterten Nachtvogel mit einem verletzten Auge augenscheinlich schlecht ging, holten sich die Polizisten Rat bei einer Falknerei ein. So konnten sie das Tier fachgerecht mit einer Decke aufnehmen und bei der Falknerei „Skyhunters“ in Menden abliefern. Dort wird das Männchen – ein Terzel – von einem Tierarzt behandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare