Polizei beendet den Garbecker Tanz in den Mai

Nicht alle Besucher feierten in Garbeck so fröhlich wie diese fünf jungen Männer. Zwei rivalisierende Gruppen sorgten für ein vorzeitiges Ende der Veranstaltung.

GARBECK ▪ Die Polizei hat in der Nacht zum Samstag den Tanz in der Garbecker Schützenhalle beendet. Zuvor hatten die Beamten über einen längeren Zeitraum versucht, nach einer Schlägerei die Gemüter zu beruhigen.

Begonnen hatte der Tanz in den Mai der SG Balve/Garbeck als eine fröhliche Party, zu der etwa 650 vorwiegend junge Gäste gekommen waren. Die Hemeraner Band Crownburger brachte sie zunächst mit Oldies wie Tutti-Frutti von Elvis Presley, aber auch einer rockigen Version des Country-Hits Ring of fire von Johnny Cash in Stimmung. Doch auch aktuellere Hits von Robbie Williams oder den Ärzten hatten die sieben Musiker im Repertoire. So ließen sie die Partygäste zu Seven Nation Army auf der Tanzfläche hüpfen oder schürten mit 54-74-90-2010 von den Sportfreunden Stiller die Vorfreude auf die in wenigen Wochen beginnende Fußball-WM in Südafrika.

Hier gibt's Fotos von Tanz in den Mai:

Tanz in den Mai der SG Balve/Garbeck

Doch nicht alle Besucher nutzten die Veranstaltung zum fröhlichen Feiern. Zwei kleine Gruppen gerieten gegen ein Uhr derart aneinander, dass auch der Sicherheitsdienst an seine Grenzen stieß und die Polizei alarmierte. Die rückte zunächst mit einem Streifenwagen aus Menden an, musste aber schnell erkennen, dass die Situation nicht so ohne weiteres zu beruhigen war. Letztlich waren sechs Streifenwagenbesatzungen aus Menden, Iserlohn und Werdohl sowie zwei Polizeihunde nötig, um wieder einigermaßen für Ruhe zu sorgen. Zwei der Streithähne, junge Männer aus Garbeck, mussten den Rest der Nacht in Polizeigewahrsam verbringen. Außerdem ordnete die Polizei an, dass die Veranstaltung beendet werden müsse. Gegen vier Uhr hatte sich die Schützenhalle schließlich geleert, so dass die letzten Polizisten abrücken konnten. Bei dem Einsatz wurden zwei Beamte leicht verletzt.

Bei der SG Balve/Garbeck wird inzwischen über Konsequenzen aus diesem Vorfall nachgedacht. So sollen im nächsten Jahr eventuell die Amigos für Musik sorgen und auch ein etwas anderes Publikum zum Tanz in den Mai locken. „So geht es jedenfalls nicht weiter“, sagte Kassierer Eberhard Schulte-Schmale nach der Veranstaltung. ▪ vg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare