1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Platz für bis zu 50 Kriegsflüchtlinge in der Hauptschule

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Die Umbauarbeiten im ehemaligen Sonderklassentrakt des Hauptschulgebäudes laufen auf Hochtouren.
Die Umbauarbeiten im ehemaligen Sonderklassentrakt des Hauptschulgebäudes laufen auf Hochtouren. © Kolossa, Julius

Die Umbauarbeiten im Sonderklassentrakt der ehemaligen Hauptschule am Krumpaul in Balve gehen voran. Bald schon könnten hier die ersten Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine einziehen.

Bis das Gebäude, das die letzten Schüler Ende Juni verlassen haben, abgerissen wird, um Platz für das geplante „Quartier an der Hönne“ mit Bildungscampus, Kindertagesstätte und Gemeinschaftshaus zu schaffen, lässt die Stadtverwaltung diesen Trakt herrichten, um darin Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine unterbringen zu können.

Seit mehr als einem Monat laufen die Umbauarbeiten. Anschließend sollen die ehemaligen Klassenräume und naturwissenschaftlichen Fachräume als Wohnfläche genutzt werden können. Damit einher geht der Einbau sanitärer Anlagen. Gegen Ende September sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Stadt bereitet sich vor auf weitere Zuweisungen

„Wir wollen vorbereitet sein, wenn uns von der Bezirksregierung Arnsberg weitere ukrainische Flüchtlinge zugewiesen werden. Noch können diese in städtischen und uns zur Verfügung gestellten privaten Unterkünften untergebracht werden. Doch wir wollen das Potenzial in der Hauptschule nutzen, hier weitere 50 Personen unterzubringen“, teilte Michael Bathe, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, auf Anfrage der Redaktion mit.

Zurzeit leben in Balve 124 ukrainische Flüchtlinge. Die Zahl der Neuzuweisungen ändere sich allerdings täglich, so Bathe.

Auch interessant

Kommentare