Pflücken für den guten Zweck: Sonnenblumenfest in Frühlinghausen

+
Guido Grevener (links) und Max Hepping kümmerten sich um das etwa 1500 Quadratmeter große Feld, auf dem die Sonnenblumen gepflückt werden konnten.

Balve - Goldgelb leuchten die Sonnenblumen in Frühlinghausen. Etwa 10 000 sind im Mai ausgesät und in voller Blüte zum Pflücken freigegeben worden. Am Ende der Saison veranstaltete Ideengeber Guido Grevener am Wochenende wieder das „Frühlinghausener Sonnenblumenfest“.

"Es ist ein schöner Anlass, um zusammen zu kommen und Danke für die gute Mitarbeit zu sagen“, erklärte Grevener. 

Grevener zur Seite stand Max Hepping (13), dessen Vater Alexander Hepping das etwa 1500 Quadratmeter große Feld zur Verfügung stellte. Der Erlös der Aktion – 50 Cent für jede Sonnenblume – soll auch im zweiten Jahr wieder Kindern zugute kommen. 

Konkurrenz in diesem Jahr sehr groß 

Diesmal allerdings war die Konkurrenz an Sonnenblumen sehr groß, denn auch in Küntrop und auf dem Beckumer Feld blühten diese Pflanzen vor sich hin, „Wir hoffen trotzdem auf ein gutes Ergebnis“, sagte Guido Grevener. Im vergangenen Jahr kamen 1285 Euro zusammen, die für das Zirkusprojekt der Grundschule Garbeck gespendet wurden. 

Noch war allerdings kein Kassensturz, und noch blühen einige Exemplare in Frühlinghausen, die sich lohnen, mit nach Hause genommen zu werden. „Aber da muss man schon genau suchen“, gibt Max Hepping zu. 

Für ihn war es eine Ehrensache, mitzuhelfen, das Feld zu bearbeiten im Frühjahr beim Abfräsen, Einsäen und Unkraut pflücken. Auch jetzt erfüllt das Ganze noch einen Zweck: „Der Rest bleibt als Vogelfutter stehen.“ 

Beim Sommerfest standen derweil Bier und Bratwurst im Mittelpunkt. Eingeladen waren alle 120 Einwohner, von denen viele die Möglichkeit nutzten, die Gemeinschaft auf diese Weise zu pflegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare