Pflegeberatung: kostenlos und trägerunabhängig

+
Torsten Sauer, Matthias Kortwittenborg (Pflegeberatung) und Reinhard Schmidt (Stadt) stellten das Angebot vor. ▪

BALVE ▪ Der Auftakt zur Pflegeberatung des Märkischen Kreises in Balve hat am Mittwoch im Rathaus stattgefunden. Torsten Sauer, Koordination der Pflegeberatung, stellte vor zehn Teilnehmern aus den Bereichen Gesundheit, Pflege und Kirche das Konzept vor. Ansprechpartner für Balve ist Pflegeberater Matthias Kortwittenborg.

„Wir informieren kostenlos und trägerunabhängig“, betonte Sauer. Beraten wird über Angebote des Pflegemarktes, Finanzierungsmöglichkeiten, Umgestaltung der Wohnung, ehrenamtliche Unterstützung und Hilfen für pflegende Angehörige.

Der Anteil der Altersgruppe 65 plus habe sich von 2002 bis zum 21. Juli 2011 um 23,7 Prozent vergrößert (Märkischer Kreis: 15,6 Prozent). Bis zum Jahr 2020 wird eine weitere Steigerung erwartet. Sauer stellte außerdem die Zahlen für die Altersgruppe 80 plus vor: Sie habe sich in fast zehn Jahren beinahe verdoppelt. Sauer hat die Zahlen von der Bertelsmann-Stiftung, vom Landesbetrieb Information und Technik und vom Kreis.

Sauer: „Ziel ist selbstbestimmte und ambulante vor stationärer Pflege.“ 10 000 Euro günstiger sei ein häuslicher Fall im Jahresvergleich zu einem stationären. Um alle Optionen auszuschöpfen, wird von Matthias Kortwittenborg eine Beratung rund um das Thema Pflege in den eigenen vier Wänden angeboten. Er ist unter Tel. 0 23 52 / 9 66 77 77 zu erreichen. Er unterstützt außerdem bei der Organisation der Pflege durch Fachkräfte.

Vorgestellt werden soll die Pflegeberatung unter anderem im Pfarrbrief und bei Veranstaltungen. Mit Reinhard Schmidt, Fachbereichsleiter Soziales der Stadt Balve, sollen demnächst „runde Tische“ organisiert werden, an denen auch pflegende Angehörige teilnehmen sollen. ▪ jk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare