Pflastersteine und Riesentorte im Festzug

LANGENHOLTHAUSEN ▪ Männer, als Pflastersteine verkleidet, Kinder mit bunten Papiermasken vor dem Gesicht und eine riesengroße Torte – beim Festumzug zum Erntedankfest bewiesen die Langenholthausener wieder einmal Einfallsreichtum.

„Einen herzlichen Dank an die Vereine, die sich bei ihren gut geschmückten Wagen sehr viel Mühe gegeben haben“, sagte Klaus Sauer, stellvertretender Löschgruppenführer der Freiwilligen Feuerwehr Langenholthausen, als alle Teilnehmer festlich in die Schützenhalle eingezogen waren. Die Feuerwehr hatte das Erntedankfest in diesem Jahr zusammen mit dem Feuerwehr-Musikzug organisiert.

Die ausgefallenste Idee für den Festzug hatte diesmal die Schützenbruderschaft gehabt. Einige Mitglieder hatten sich als Pflasterstein verkleidet und machten so schon einmal auffällig Werbung für die anstehende Pflasterung des Hallenvorplatzes, die mit einem Parzellen-Verkauf finanziert werden soll.

Der Männergesangverein hatte sich anlässlich des 90. Geburtstags, den er in diesem Jahr feiert, einheitlich in Schale geschmissen. Zudem schoben die Sänger vom Grundschulplatz, wo der Festzug startete, bis zur Schützenhalle eine riesengroße Torte mit einer 90 oben drauf vor sich her.

Hier gibt es Fotos vom Erntedankfest:

Erntedankfest in Langenholthausen 2010

Die Spieler des TuS Langenholthausen ließen sich derweil auf einem Anhänger durch das Dorf ziehen. Auf dem Anhänger hatten sie Sand verstreut. Sie spielten damit schon einmal auf den Beach-Volleyball-Platz an, den sie noch bauen wollen. „Wir wollen einfach zeigen, dass der TuS mehr als nur Fußball ist“, sagte Spieler Stefan Stopinski.

Zum ersten Mal dabei war der Wasserbeschaffungsverband Langenholthausen. Er hatte eine alte Wasserpumpe mitgebracht. Die Kinder des Dorfes, aus Grundschule und Kindergarten, marschierten trotz Ferien ebenfalls mit, trugen dabei bunte Papiermasken.

Auf die Kindergartenkinder wartete in der Schützenhalle dann noch eine ganz besondere Überraschung: Ortsvorsteherin Barbara Wachauf, zugleich Vorsitzende des Vereinsforums, überreichte ihnen 300 Euro, den Erlös vom Tanz in den Mai. „Wichtig war uns, dass das Geld im Dorf bleibt. Im vergangenen Jahr hat die Grundschule etwas bekommen, in diesem Jahr war der Kindergarten an der Reihe“, sagte Wachauf. Die Kinder hielten den überdimensionalen Papp-Scheck stolz in die Höhe, sie dürfen sich jetzt auf eine neue Puppenecke in ihrer Einrichtung freuen. ▪ jok

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare