Pferd geht durch: Balverin bei Reitunfall schwer verletzt

+
Der Reitunfall eriegnete sich auf einem Feldweg in Mellen.

Mellen - Eine Frau aus Balve wurde am Fronleichnamstag bei einem Reitunfall in Mellen so schwer verletzt, dass die 49-Jährige mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden musste.

Die Frau war am Donnerstagvormittag mit zwei weiteren Reiterinnen auf einem Feldweg unterwegs, als die Gruppe eine Herde Rinder passieren musste. Dabei scheute ein Pferd und stieß das zweite an, so dass beide Tiere durch gingen. Ihre Reiterinnen stürzten durch einen Weidezaun auf eine Wiese. 

Die Polizei erreichte am Donnerstag um 11.39 Uhr zunächst eine Information über zwei galoppierende Pferde auf oder an der Sorpestraße. Bei einem der Tiere hing der Sattel unter dem Bauch. Erst 20 Minuten später war klar, wo die Reiterinnen lagen: Fast 2,5 Kilometer entfernt, auf einem Feldweg hinter der Vogelstange, der Verlängerung der Straße „Am Knapp“ in Mellen. 

Auch Feuerwehr im Einsatz

Ein Rettungshubschrauber konnte direkt an der Unfallstelle auf einer Wiese landen und flog die Balverin aus. Die zweite Frau, eine 34-jährige Hemeranerin, die ebenfalls vom Pferd gestürzt war, wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gefahren. Das Pferd der dritten Reiterin hatte sich von den Rindern nicht erschrecken lassen und war ruhig geblieben. Die Frau blieb deshalb unverletzt. 

Um die Wiese für Landung und Start des Hubschraubers vorzubereiten und abzusichern, wurde die Feuerwehr aus Mellen zur Unfallstelle alarmiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare