Pfarrer Christian M. Weber verlässt die Hönnestadt

Pfarrer Christian M. Weber wird die Hönnestadt verlassen. Anfang März tritt er eine Pfarrstelle in Ostwestfalen an.

Balve - Nach acht „arbeitsreichen und intensiven Jahren“ verlässt Pfarrer Christian M. Weber die Evangelische Kirchengemeinde Balve.

Er tritt Anfang März 2017 eine Pfarrstelle in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Hartum in Ostwestfalen an.

Im Sommer habe er einen Anruf erhalten und sei gefragt worden, ob er sich einen Wechsel vorstellen könne. Schließlich habe er sich dazu entschlossen, eine Bewerbung einzureichen. „Wenn ich noch einmal eine neue Herausforderung annehmen möchte, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt“, sagt der 48-Jährige.

In Balve sieht er die Evangelische Gemeinde auf einem sehr guten Weg. „Wir haben einiges bewegt“, stellt der Geistliche fest. Neben der Kirchenrenovierung seien mehrere Projekte angestoßen worden. Pfarrer Weber nennt unter anderem die Gestaltung der Abendgottesdienste, die Jugendarbeit, die auf einem guten Weg sei und die gute Entwicklung der ökumenischen Zusammenarbeit, für die sich Weber bei seinen katholischen Amtsbrüdern bedankt. „Mein Nachfolger wird eine gute Grundlage vorfinden“, ist Weber sicher.

Dennoch sei der Wechsel für ihn natürlich auch schmerzlich. „Ich werde vieles in Balve vermissen. Menschen, die mir ans Herz gewachsen sind, unsere schöne, kleine Kirche und die besonderen Gottesdienste.“ Er habe großen Wert darauf gelegt, mit der Gemeinde noch einmal intensiv das Weihnachtsfest feiern zu können. Jetzt beginne die Zeit des Abschieds, die ihm ebenfalls sehr wichtig sei.

Auf seine neue Herausforderung freut sich der 48-Jährige. Gemeinsam mit einem zweiten Pfarrer werde er sich um circa 6000 Gemeindeglieder kümmern. „Die Gemeinde hat im vergangenen Jahr fusioniert. Der Prozess ist noch nicht abgeschlossen und es gibt viele Gestaltungsmöglichkeiten“, berichtet der Seelsorger. Seine Tätigkeit in Ostwestfalen werde sich von der im kurkölnischen Sauerland auch durch einen anderen Umstand unterscheiden: Seine neue Gemeinde liege in einem sehr evangelisch geprägten Gebiet.

Nach dem Weggang von Pfarrer Weber wird es eine Vakanzzeit in der Evangelischen Gemeinde Balve geben. Allerdings habe das Presbyterium mit dem Kirchenkreis Iserlohn bereits die Gespräche zur Wiederbesetzung der Pfarrstelle aufgenommen. „Möglicherweise wird es während der Vakanzzeit auch eine dauerhafte Vertretung geben“, sagt der 48-Jährige.

In Abstimmung mit dem Kirchenkreis werde sich das Presbyterium darum bemühen, die Gemeindearbeit in dieser Zeit zu gestalten.

Das Verfahren zur Wiederbesetzung werde eine geraume Zeit in Anspruch nehmen. „Unter anderem gilt es, bestimmte Fristen einzuhalten“, erklärt Presbyteriumsmitglied Silke Hoppe. Den ersten Schritt habe das Gremium bereits ins Auge gefasst: „Wir werden am 10. Januar beim Kirchenkreis den Antrag stellen, die Pfarrstelle neu zu besetzen“, sagt Hoppe.

Das Presbyterium gehe davon aus, dass eine komplette Stelle genehmigt werde. Nach einer positiven Entscheidung werde die Landeskirche ein Ausschreibungsverfahren in die Wege leiten. Die Kandidaten würden dann vom Presbyterium zu Gesprächen gebeten. „Wenn sie geeignet erscheinen, werden sie eingeladen, im Rahmen eines Gottesdienstes vor der Gemeinde eine Probepredigt zu halten.“

Letztlich wähle dann das Presbyterium den neuen Pfarrer der Evangelischen Gemeinde in Balve.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare