Pfarrer Christian Weber nimmt Abschied von der Gemeinde

+
Die Balver Schützen überreichten Pfarrer Christian Weber zum Abschied ein Foto der Balver Höhle.

Balve - Mit den Worten „It‘s time to say goodbye“, nahm Pfarrer Christian Weber am Sonntag während seines letzten Gottesdienstes in der Evangelischen Kirche Balve Abschied von der Gemeinde.

Acht Jahre hat er das geistliche Leben geprägt, eine Zeit, in der der Geistliche viele Menschen kennen gelernt hat und ihnen nahe gekommen ist. Vielen sagte er „Danke“.

Pfarrer Weber, der mit seiner Frau Birgit nach Hartum (Ostwestfalen) umzieht, bedankte sich für alle Begegnungen, die vielen musikalischen Leckerbissen und den Höhepunkt seiner Amtszeit: die Renovierung der Balver Kirche. 

Sein Dank ging auch an den Arbeitskreis Ökumene für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Es eint uns mehr, als uns trennt“, sagte Elke Luig, die für den Arbeitskreis das Wort ergriff. Mit viel Herz und Liebe hätte der scheidende Pfarrer gewirkt, und dies mit einer unkomplizierten, tiefgehenden und kreativen Art.

Mit Blick auf die Predigt, in der der evangelische Pfarrer über die Bedeutung von Säen und Ernten sprach, verglich Elke Luig ihn mit einem Menschen, der den Boden bereitet hat, aus dem die Früchte entstehen könnten. Zum Abschied überreichte Luig dem Seelsorger eine Fahrradkarte von Hartum, eine St. Blasius-Plakette, einen Korb mit fair gehandelten Leckereien und einer großen Ökumene-Münze.

Gerührt war Pfarrer Weber – auch vom Abschied des Arche-Noah-Kindergartens, dessen Mädchen und Jungen ihm wünschten: „Gottes guter Segen sei mit dir.“ Die St. Sebastian-Schützen beschenkten den Pfarrer mit einem Bild von der Höhle.

Den größten Wortanteil in dieser Stunde hatte der Geistliche selbst. Noch einmal stand seine Predigt im Mittelpunkt des Gottesdienstes. „Habt Geduld!“, lautete seine Botschaft an die Besucher, darunter auch der katholische Pfarrer Andreas Schulte, in dem voll besetzten Gotteshaus. Wie ein Sämann gelte es, zu warten, sich Zeit zu nehmen. Dafür biete sich der Sonntag an, ein großes Geschenk, das Gott den Menschen mache, um wie an einer roten Ampel auszubremsen und anzuhalten. Er riet, Geduld mit sich selbst zu haben und Gott wirken zu lassen: „Gott gibt uns nicht auf.“

Kurz war die feierliche Zeremonie, in der Pfarrer Thomas von Pavel, Synodalassessor des Kirchenkreises, die offizielle Verabschiedung vornahm, in deren Rahmen Pfarrer Weber freigegeben wurde von allen dienstlichen Verpflichtungen in der Balver Gemeinde.

Im Kirch-Cafè gab es dann viele Gelegenheiten für Gespräche. Spannend wird die Suche nach einem Nachfolger, der im Rahmen einer offiziellen Ausschreibung im Landeskirchlichen Amtsblatt gesucht wird. „Es gibt wieder eine 100-Prozent-Stelle“, sagte Lars Beuter, der Vorsitzende des Presbyteriums. Eventuell im Herbst könnten die neue Pfarrerin oder der neue Pfarrer ihren Dienst antreten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare