Zum Patronatsfest Blasiusreliquie gespendet

Pfarrer Andreas Schulte präsentierte die neue Blasiusreliquie, die einen sicheren Platz in Balve finden wird.

BALVE ▪ „Sehen wir die St. Blasius-Kirche nicht nur als herausragendes Gebäude, sondern auch ein Zeichen der Identifikation, dass unser Glaube sichtbar bleibe“, predigte Weihbischof Matthias König am Freitag im Festhochamt auf dem Patronatsfest des hl. Blasius. „Die Welt von heute braucht Christen, die sich zeigen.“

Auf Einladung des Balver Bauvereins nahm Bischof Matthias König, der aus Langenholthausen kommt und in Neheim seinen Vikardienst geleistet hatte, an dem Hochfest teil. Weil zugleich auch das Ereignis des 100-jährigen Bestehens des Kirchenanbaus gefeiert wurde, zog er einen Vergleich: „Wie Neues an Altes angebaut wurde, so sollen auch wir bereit sein zum Neuanfang, ohne die Tradition zu vergessen.“ Dafür sah er die Balver Gemeinden gut aufgestellt. König schloss mit einem Dank: „Die 100 Jahre sind ein Zeitraum, auf den wir mit Stolz zurück blicken können, und zugleich ist dieser eine Herausforderung für die nächsten 100 Jahre.“

Mit Pfarrer Andreas Schulte, allen Pastoren und Diakonen der beiden Pastoralverbünde „Oberes Hönnetal“ und „Balver Land“ sowie Pater Irenäus (Werdohl) und Prof. Dr. Thomas Pröpper wurde die heilige Messe gefeiert. Viele Gemeindemitglieder nahmen daran teil, die Fahnenabordnungen aller Vereine und Verbände sowie der Musikverein Balve. Allen präsentierte Pfarrer Andreas Schulte vor dem sakramentalen Segen die neue Blasiusreliquie. Nachdem die bisherige vor einem dreiviertel Jahr aus der Kirche gestohlen wurde, hatte die Suche nun ein Ende. „Ein Gemeindemitglied hat uns diese zur Verfügung gestellt“, wies der Geistliche kurz auf den Spender hin, der anonym bleiben möchte. Vereinbart worden sei, dass der Verbleib der Reliquie, deren Echtheit mit einer Urkunde bestätigt wird, mit der Anwesenheit von Pfarrer Schulte in Balve verbunden sein soll – eine Formsache, die gerne bestätigt wurde: „Diese Reliquie wird einen sichereren Platz als hier in der Kirche finden.“

Mit dem Blasiussegen, der von Weihbischof König und den anderen Geistlichen gespendet wurde, nahm die Feier im Pfarrheim ihre Fortsetzung. Gabriele Richter als Vorsitzende des Bauvereins begrüßte die Gäste – darunter auch den Weihbischof, der auf ihre Einladung hin nach Balve gekommen war.

Gemütlich klang der Freitagabend aus, und für den Heimweg gab es die nur in Balve für diesen Tag herausgegebenen „Blasilinchen“, kleinen Tütchen mit Salmiakpastillen, denn: „St. Blasius tut gut!“

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare