Patronatsfest

Dorfplakette für viele Jahre Engagement in Garbeck

+
Bernward Lösse (2. von rechts) bekam die Dorfplakette 2018, hier mit Ehefrau Adelheid (2. von links), Alexander Schulte (links) und Gundhild Busche (rechts).

Garbeck - Das Patronatsfest ist einer der Höhepunkte im Garbecker Dorfkalender. Dort wird auch die Dorfplakette verliehen. Der diesjährige Preisträger ist seit vielen Jahren ehrenamtlich aktiv.

An einem der höchsten Garbecker Feiertage, dem Patronatsfest zu Ehren der Heiligen Drei Könige, ist das ganze Dorf auf den Beinen. So war es auch am Samstag: Sehr gut besucht war die Pfarrkirche beim Festhochamt, ebenso die nachfolgende Patronatsfeier in der Schützenhalle.

Und in der Halle trat mit Bernward Lösse wieder der langjährige Festredner ans Mikrofon – diesmal aber als Träger der Dorfplakette 2018 und sichtlich überrascht über diese Ehrung.

„Die haben alle dichtgehalten“, sagte er über seine Familie. Lösse wies aber auch darauf hin, dass der sehr zahlreiche Besuch seiner Verwandtschaft am Samstag doch ein ernst zu nehmendes Zeichen dafür hätte sein können. Die Auszeichnung überreichte ihm Alexander Schulte, Vorsitzender des Ortsausschusses, unter dem lang anhaltenden Beifall aller Anwesenden.

Marita Volkmer (2. von links) wurde für 25 Jahre als Pfarrsekretärin geehrt, Karin Schulte hört als Küsterin auf. Dieter Barthe (links), Kirchenvorstand, und Pfarrer Andreas Schulte bedankten sich.

Die Liste der Verdienste von Bernward Lösse ist lang: 1977 trat er der Freiwilligen Feuerwehr bei, wo er mehr als 30 Jahre lang ehrenamtlich seinen Dienst verrichtete. Als Unterbrandmeister wechselte er in die Ehrenabteilung. Außerdem, so Alexander Schulte in seiner Laudatio, sei Lösse immer ein guter Ansprechpartner und Helfer bei praktischen Einsätzen rund um die Kirche.

32 Jahre, davon neun Jahre als Zweiter und 14 Jahre als Erster Vorsitzender, war Bernward Lösse in der Schützenbruderschaft aktiv, deren Ehrenbrudermeister er nun ist. Einhergehend mit dem Amt des Brudermeisters war er 16 Jahre lang Vorsitzender des Ortsausschusses. All die damit verbundene Arbeit wurde mit der Verleihung der Dorfplakette gewürdigt, zu der Bernward Lösse sagte: „Ich habe das alles gerne gemacht.“

Garbecker Patronatsfest 2018

Mit Blick auf die Veranstaltungen in seiner aktiven Zeit wie Kreisschützenfest und Jubiläumsschützenfest betonte er aber, dass all das nur machbar sei, wenn alle an einem Strang ziehen würden.

Die Ehrung des verdienten Garbecker Bürgers ist der Höhepunkt des Patronatsfestes, der Ortsausschuss wertet dafür bei ihm eingehende Vorschläge von den Vereinen aus. 

Diesmal gab es schon in der Pfarrkirche zwei Auszeichnungen: Nach der Messfeier mit Dechant Johannes Hammer als Festprediger bedankte sich Pfarrer Andreas Schulte bei Karin Schulte für ihre zehnjährige Tätigkeit als Küsterin. Bisher sei die Suche nach einem Nachfolger noch nicht erfolgreich gewesen, aber für den Übergang übernähmen Anne und Hermann Schwartpaul diese Funktion.

Von der Kirche bewegte sich der Festzug in Richtung der Garbecker Schützenhalle.

Für 25 Jahre als Sekretärin im Pfarrbüro bekam Maria Volkmer eine Ehrung. In dieser Zeit habe sie Dienst unter drei Pastoren verrichtet und die Entwicklung von der Einzelgemeinde bis zum Pastoralverbund mitgemacht.

Pfarrer Schulte nutzte die Gelegenheit, um für Kandidaten für das Netzwerk zu werben. Im Februar wird dieses Gremium anstelle eines Gesamtpfarrgemeinderates gewählt, bisher habe sich noch kein Vertreter für Garbeck zur Wahl gestellt.

Die Empfänger der Garbecker Dorfplakette

Von dem Gotteshaus aus, in dem der Musikverein Amicita Garbeck eindrucksvoll das Festhochamt mitgestaltet hat, bewegte sich der Festzug in die Schützenhalle. Die SG Balve/Garbeck hatte die Halle festlich hergerichtet und die Bewirtung übernommen.

Ortsvorsteher Christoph Haarmann blickte mit den Besuchern auf die Termine für das neue Jahr. Die aktuelle Entwicklung in Garbeck zeige, dass Familienzentrum, Grundschule und Kindergarten gut laufen und für das Bestehen des Dorfes ebenso wichtig seien wie der Garbecker Markt und andere Geschäfte. Allerdings fehle ein Baugebiet, gab er zu.

Der Baubeginn für die neue Dorfmitte sei ab 2019 geplant; der Plan dafür werde öffentlich vorgestellt. Einen Termin dafür konnte Christoph Haarmann aber noch nicht bekannt geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare