Volles Haus in der Schützenhalle

Patronatsfest in Garbeck: Dorfplakette für 2020 verliehen

+
Auszeichnung in der voll besetzten Schützenhalle für die aufgelöste Interessengemeinschaft Bundeswehrpatenschaft und Dorfgemeinschaft Garbeck. Ortsvorsteher Alexander Schulte (von rechts) übergab die Dorfplakette an Manfred Dickgraefe und Dieter Loos.

Garbeck – Premiere für Michael Schmitt am Dreikönigstag beim Patronatsfest in Garbeck.

„Heute ist es das erste Mal, dass ich gemeinsam mit einem König die Liturgie feiern durfte“, sagte der Pfarrer aus Meschede, der die Festpredigt gemeinsam mit Pfarrer Andreas Schulte hielt. Schulte ist bekanntlich seit Juli König der Balver Schützenbruderschaft. 

Für den Geistlichen aus Meschede war der Besuch in Garbeck zugleich eine Reise in die Vergangenheit. Denn bis 1906 war mit Franz Schmitt einer seiner Vorfahren hier Pastor. Der Inhalt seiner Predigt aber war ganz aktuell, ging er doch auf die Sehnsucht und die Ziele der Sternsinger ein – so etwas brauche jeder Mensch. 

Gemeinschaft ist bereits aufgelöst

Im Mittelpunkt stand am Montag aber nicht nur Schmitt, sondern letztmals auch die Interessengemeinschaft (IG) Bundeswehrpatenschaft und Dorfgemeinschaft Garbeck. Stellvertretend für diese Gemeinschaft, die sich wegen Mitgliedermangels im November aufgelöst hat, nahmen der letzte Vorsitzende Dieter Loos und der letzte Kassenwart Manfred Dickgraefe vom Ortsauschuss-Vorsitzenden Alexander Schulte die Dorfplakette unter dem Beifall aller Teilnehmer in der voll besetzten Schützenhalle entgegen. 34 Jahre waren die Männer in der Dorfgemeinschaft aktiv. 

Alle bisherigen Empfänger der Dorfplakette in der Übersicht

Die Empfänger der Garbecker Dorfplakette

1985 als Reservistengemeinschaft gegründet, wurde daraus im Januar 2002 die Interessengemeinschaft Bundeswehrpatenschaft und Dorfgemeinschaft Garbeck. Zunächst wurde die Patenschaft zwischen der Panzerpionierkompanie 200 und dem Dorf Garbeck fortgeführt. Die Kompanie war früher in Hemer stationiert und wechselte nach der Schließung der dortigen Kaserne nach Augustdorf. Nach Auflösung der Kompanie im Jahr 2012 wurde die Patenschaft offiziell gelöst. 

Alexander Schulte hält Laudatio

In seiner Laudatio sagte Alexander Schulte: „Über Jahre war es ein typisches Bild, speziell in den Tagen vor Dreikönige, draußen vor der Schützenhalle: die mobile Feldküche. Hier köchelte der Grünkohl. Einen exzellenten Ruf genoss auch die Erbsensuppe. Sie war stets ein echter Botschafter des Dorfes. Überall, wo sie angeboten wurde, wusste man, dass die aus Garbeck kommt.“ 

Auch der Maibaum auf dem Vikar-Freiburg-Platz ist seit 1998 der Initiative der Interessengemeinschaft zu verdanken. Im Winter wird dieser als Weihnachtsbaum dekoriert. 

Neue Ära eingeläutet

Mit der Verleihung der Plakette an Loos und Dickgraefe wurde eine neue Ära eingeläutet, denn der Bestand an Plaketten war mit der Verleihung im Vorjahr an Gundhild Busche aufgebraucht. „Wir haben versucht, Tradition und Moderne mit der neuen Plakette zum Ausdruck zu bringen. Stephan Honert hat uns bei der Herstellung unterstützt“, erläuterte Schulte. 

Patronatsfest 2020 in Garbeck

Ortsvorsteher Christoph Haarmann als weiterer Redner blickte auf das neue Jahr, in dem mehr als 90 Veranstaltungen in Garbeck stattfinden. Die erste Großveranstaltung ist der Auftakt der Partyreihe „Donnerstag auf‘m Dorf“ (30. Januar). Anlässlich des Heimatjahres 2020 findet in den kommenden Monaten in jedem der Balver Ortsteile eine solche Party statt. 

Ortsmitte: Förderzusage liegt weiterhin nicht vor

Der Ortsvorsteher sparte in seiner Rede aber auch Themen nicht aus, deren Umsetzung auf sich warten lässt. So gibt es nach wie vor keine Bauplätze in Garbeck – heiß ersehnt von Familien, die sich hier niederlassen wollen. Und auch die Erneuerung der Dorfmitte „zieht sich ja schon etwas länger“. Sobald eine Förderzusage vom zuständigen Landesministerium vorliege, soll eine Informationsveranstaltung durchgeführt werden. Wieder nichts war es mit dem neuen, fast schon sicher geglaubten Container-Standort, der öffentlich allerdings nie genannt wurde. Die Container für Grünabfall, Glas und Papier sollen aus dem Industriegebiet verschwinden, weil der aktuelle Standort immer wieder vermüllt wird. Haarmann: „Wir müssen weitersuchen.“ Im Zeitrahmen seien die Planungen für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses. 

Die Pfarrer Michael Schmitt (links) und Andreas Schulte hielten die Patronatsmesse.

„Besonders geärgert hat es mich, dass es 2019 Vandalen gewagt haben, ein Wegekreuz zu schänden“, sagte der Ortsvorsteher verärgert. Sein Dank in dieser Sache ging an Vinzenz Schulte, der die zerbrochene Jesus-Figur an der Frühlinghausener Straße mittlerweile provisorisch repariert hat. Auch die endgültige Reparatur lasse nicht mehr lange auf sich warten, versprach Haarmann. 

Segen der Sternsinger

So gab Gesprächsstoff, dem sich der Segen der Sternsinger anschloss. Sie sammelten für das Straßenkinderprojekt von Schwester Damian (Maria Boekholt) in Kenia.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare