Patronatsfest in Garbeck

+

Garbeck - „Da habt ihr mich aber ganz schön gelinkt!“, sagte Gundhild Busche während des Patronatsfestes am Dienstag in Garbeck. Als eines der Mitglieder des Führungsteams der kfd-Garbeck nahm sie stellvertretend für alle kfd-Mitglieder die Dorfplakette entgegen, „dabei sitze ich im Vorstand des Ortsausschusses und habe davon vorab nichts mitgekriegt.“

Vielmehr sei sie davon ausgegangen, dass in diesem Jahr keine Ehrungen vorgenommen würden. Umso größer war da die Überraschung, als Bernward Lösse, Vorsitzender des Ortsausschusses, die kfd mit der größten dorfeigenen Auszeichnung ehrte.

Bernward Lösse führte zu Beginn seiner Laudatio aus, dass diesmal ein Team geehrt würde, „und das heißt hier nicht: Toll, ein anderer macht‘s.“ In diesem Fall würden sich Menschen zusammensetzen, um das Dorfleben zu prägen. Er machte dies an Beispielen wie der Mithilfe beim Patronatsfest, dem Pfarrfest, der Aktion Saubere Landschaft und der Teilnahme mit einer Fahnenabordnung an den Festlichkeiten des Dorfes teil. Auch die Reinigung der Halle während der Neugestaltung der Theke und die Bewirtung der VIP-Tribüne beim 350-jährigen Jubiläum der Schützenbruderschaft gehörte dazu. Und bei der Beerdigung von Pastor Theo Kramer wurde das Kaffeetrinken organisiert und durchgeführt: „Ich glaube, an dieser Stelle weiß jetzt jeder, wer oder welche Gemeinschaft unseres Dorfes gemeint ist. Wir meinen alle Damen der kfd Garbeck.“

Seit ihrer Gründung im Jahr 1923 gestalte die kfd das Dorfleben mit: Krabbelgruppen, Seniorenturnen, Andachten, Gebetsstunden, Theaterveranstaltungen, Elisabethfeier, Adventsbasar, Pflege des Kreuzwegs in der Winterlyt. Diese Ehrung ist Höhepunkt des Patronatsfestes der Drei-Könige-Gemeinde aus Garbeck, bei dem auch in diesem Jahr wieder die Kirche und anschließend die Schützenhalle gut besucht waren.

Die Festpredigt hielt Pastor Dietmar Schulte, aufgewachsen in Affeln und damals Mitglied in der St. Lambertus-Gemeinde, heute Priester in Neheim. Pfarrer Andreas Schulte überreichte dem Gast eine Kerze der Gemeinde. Über diesen Gastbesuch freute sich auch Bernward Lösse, der auf die große Zahl der Priester am Altar, darunter auch Präses Pastor Jürgen Bischoff und alle Diakone des Pastoralverbundes sowie befreunde Geistliche hinwies.

Mitgestaltet wurde das Hochamt, an dem alle Fahnenabordnungen der Garbecker Vereine teilnahmen, vom Musikverein „Amicitia“ Garbeck, der auch den Festzug begleitetete. Das Patronatsfest in der Schützenhalle gestaltete der Ortsausschuss.

Unter den Gästen waren auch Bürgermeister Hubertus Mühling und Ortsvorsteher Christoph Haarmann. Dieser bedankte sich ganz besonders bei Dorothe Gastreich-Kneer, die sich der Prüfung zur Schulleiterin der dorfeigenen Grundschule stellte und diese auch bestand (wir berichteten). In dieser Schule, als auch den beiden Kindergärten werde den Kindern Ehrenamt vorgelebt, betonte der Ortsvorsteher, der sich für den Erhalt dieser drei Institutionen aussprach.

In seinem Jahresausblick wies er auf eine Bürgerversammlung hin, die Mitte dieses Jahres stattfinden soll. Dann werde der Ausbau der Dorfmitte thematisiert. Außerdem stünden Straßenerneuerungen an, schnellstmöglich soll auch die Straße nach Neuenrade wieder freigegeben werden. Haarmann dankte auch allen ehrenamtlichen Helfern, die sich für Garbeck eingesetzt haben.

Ihren Einsatz hatten auch Kaspar, Melchior und Balthasar (Mathes Hartmann, Jasmin Ernst und Antonia Wülle), die den Festzug von der Kirche in die Schützenhalle anführten, und dort für die Sternsinger-Aktion: „Segen bringen – Segen sein“ sammelten. Das Geld ist für Schwester Damian bestimmt. - Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare