St. Blasius Balve

Patronatsfest 2021 schon im neuen Pfarrheim?

+
Den Blasiussegen spendete am Montagabend Dr. Antonius Hamers. Hamers ist neuer Domkapitular am St.-Paulus-Dom in Münster.

Balve – „Wir hoffen, diese Feier im nächsten Jahr schon im neuen Pfarrheim ausrichten zu können.“ Bruno Köck, Kirchenvorstandsmitglied in St. Blasius, blickte bei der Patronatsfeier der Gemeinde am Montagabend optimistisch voraus.

Nach dem Abriss des alten Pfarrheim-Gebäudes musste zwar ein Teil des Hochfestes im Marienheim unter dem Kindergarten stattfinden, aber seit zwei Wochen liege vom Märkischen Kreis die Genehmigung zum Bau des neuen Pfarrheims vor. 

Derzeit würden bereits die Ausschreibungen der Gewerke erstellt, um Angebote zu bekommen. „Und wenn wir dann das Ja-Wort vom Erzbistum Paderborn erhalten, können die Arbeiten beginnen“, sagte Köck. Zunächst aber werde das ehemalige Küsterhaus saniert. 

Arbeiten sollen endlich beginnen

Dieses um 1850 erbaute Haus blieb nach dem Abriss des alten Pfarrheims im Mai stehen. Eigentlich sollten die Sanierungsarbeiten direkt im Anschluss erfolgen, doch das Denkmalamt stellte zunächst Überlegungen an, wie dieses Haus, in dem einst Balves Ehrenbürger Theodor Pröpper wohnte, zu erhalten sei. 

In diesem Jahr musste im Marienheim gefeiert werden. 2021 könnte schon alles anders sein.

Denn nach dem Abriss des angrenzenden Pfarrheims war ein Flickwerk an einem Teil der Fassade zu Tage getreten. Nun soll mit den Arbeiten „bei anhaltendem gutem Wetter“ aber endlich begonnen werden. Gehört dieses Flickwerk der Vergangenheit an, soll auch der Spatenstich für den Neubau erfolgen – mittlerweile zehn Jahre nachdem mit den ersten Planungen begonnen wurde. 

Gesamtkosten von zwei Millionen Euro

Anfangs hatte das Erzbischöfliche Generalvikariat als bestimmendes Gremium noch eine energetische Sanierung des alten Pfarrheims befürwortet, dann aber aus Kostengründen einen Neubau vorgezogen. Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen zwei Millionen Euro, 75 Prozent bezahlt das Erzbistum Paderborn. Für den Rest muss die St.-Blasius-Gemeinde aufkommen. 

Ursprünglich sollte das neue Pfarrheim bereits 2017 eingeweiht werden, doch die Planungen gerieten immer wieder ins Stocken. Zunächst wurde der Kostenrahmen nicht eingehalten, dann waren es weitere Anträge, deren Bearbeitung Zeit in Anspruch nahm. Nun aber steht dem Neubau-Vorhaben nichts mehr im Weg – und Bruno Köck ist sich sicher: „Es wird ein sehr schönes Gebäude.“ 

Pfarrarchiv im Erdgeschoss

Im Erdgeschoss sollen das Pfarrarchiv, ein Raum der Stille, Versammlungsräume und die Versorgungstechnik untergebracht werden. Im Obergeschoss entstehen einer großer Saal, Räume für die Verwaltung, der Jugendraum und ein Konferenzraum. Gebaut wird in Holzrahmenkonstruktion in heller Backsteinfarbe. 

Blasius-Patronatsfest in Balve

Die Messfeier als Auftakt des Patronatsfestes fand in der Kirche mit Fahnenabordnungen der Balver Vereine und unter Mitwirkung des Kirchenchores statt. Die Kirche war von den Gemeindemitgliedern allerdings nicht so gut besucht wie in den Vorjahren. Die, die gekommen waren, bekamen den Blasiussegen mit auf den Weg – und die Worte einer eindringlichen Predigt. 

Dr. Antonius Hamers spendet Blasiussegen

„Unsere Antwort auf Gottes Gegenwart ist gefragt, wenn wir als Christen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt eintreten“, sagte Festprediger Dr. Antonius Hamers. Hamers ist seit Ende Januar Domkapitular am St.-Paulus-Dom in Münster. Zuvor hatte er das katholische Büro NRW in Düsseldorf geleitet. „Es ist unsere Aufgabe in der Welt, Gott erfahrbar werden zu lassen, denn wir sind von ihm berufen und ermutigt, davon Zeugnis abzugeben.“ 

Denn dieses Zeugnis des tiefen Glaubens hinterlasse nach dem eigenen Tod etwas, auf das aufgebaut werden könne. Beispiele dafür seien der heilige Blasius, der Menschen vor dem Tod rettete, aber auch Alfred Delp. Dieser, als Widerstandskämpfer hingerichtet am 2. Februar 1945, setzte sich für eine christliche Gesellschaftsordnung nach dem Krieg ein. „In den dunkelsten Zeiten unserer Geschichte gab es Lichtgestalten, die das Evangelium verkündeten“, betonte Dr. Hamers. So solle es auch weiterhin sein, jeder sei dazu beauftragt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare