Pater Sabu bleibt im Pastoralverbund Balve-Hönnetal

+
Pater Sabu bleibt dem Pastoralverbund Balve-Hönnetal erhalten.

Balve - „Pater Sabu bleibt unserem Pastoralverbund auf Dauer erhalten“, gab Pfarrer Andreas Schulte am Sonntag in Garbeck bekannt.

Auch in den anderen Kirchen und Kapellen des Pastoralverbundes Balve-Hönnetal wurde diese Nachricht verbreitet, sodass sich alle darauf einstellen können, den 41-jährigen Geistlichen aus Kerala (Indien) als festen Teil des Teams der Hauptamtlichen erleben zu können. 

„Das Erzbistum Paderborn gab uns die Zusage“, sagte Pfarrer Andreas Schulte auf Anfrage. Voraussetzung dafür sei aber, dass die Sprachprüfung absolviert werden muss; und dafür verlängert sich das Praktikum. 

Danach aber hat Pater Sabu, Mitglied des Karmeliter-Ordens, seinen Wohnsitz im Raum Balve. Seit Anfang Dezember ist er in diesem Pastoralverbund tätig, nachdem er zuvor acht Monate in Welver ausgebildet worden war. 

Damit hat sich die Diskussion über einen eventuellen Nachfolger erledigt. Denn anfangs war vorgesehen, dass Pater Sabu nur solange tätig ist, bis ein anderer indischer Priester ihn ablöst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare