Trotz Corona

Pastoralverbund plant Pfingstgottesdienst im Reitstadion Wocklum

Im Reitstadion in Wocklum möchte der Pastoralverbund Balve-Hönnetal am Pfingstwochenende einen Freiluftgottesdienst durchführen.
+
Im Reitstadion in Wocklum möchte der Pastoralverbund Balve-Hönnetal am Pfingstwochenende einen Freiluftgottesdienst durchführen.

Trotz weiterhin hoher Corona-Inzidenzwerte – für den Märkischen Kreis lag die Sieben-Tages-Inzidenz am Freitag bei 219,9, für Balve sogar bei 232,1 – plant der Katholische Pastoralverbund Balve-Hönnetal auch für dieses Jahr einen Freiluftgottesdienst im Reitstadion Wocklum an Pfingsten.

Die Vorbereitungen laufen bereits.

„Wir machen den Christen im Pastoralverbund ein Angebot, am Pfingstmontag, 24. Mai, ab 10.30 Uhr eine Messe im Reitstadion in Wocklum mitzufeiern“, sagte Pfarrer Andreas Schulte, Leiter des Pastoralverbundes, auf Anfrage der Redaktion. Zudem finden am Pfingstmontag weitere Messen jeweils in den Pfarrkirchen statt: So ab 9 Uhr in Affeln, 9.30 Uhr in Garbeck und 10 Uhr in Langenholthausen. Nähere Einzelheiten nannte Schulte noch nicht. Diese sollen für die Öffentlichkeit jedoch zeitnah folgen.

Weitere Freiluftmessen

„Weitere Freiluftmessen finden am Samstag vor Pfingsten, 22. Mai, ab 17.30 Uhr im Pfarrgarten in Küntrop, und am selben Tag ebenfalls ab 17.30 Uhr in Volkringhausen als Schützenmesse mit der dortigen St.-Hubertus-Schützenbruderschaft statt“, so Schulte. Diese Messe wird vor der Schützenhalle gefeiert.

Zufrieden zeigten sich die Verantwortlichen im Pastoralverbund auch mit dem Verlauf der „Jungen Kirche“ unter Pandemiebedingungen, während der Fastenzeit und der Ostertage in Langenholthausen. „Wir haben sehr viele positive Rückmeldungen für die getreue Umsetzung des Mottos ,Jetzt erst recht’ erhalten“, sagte Gemeindereferentin Theresa Wagner als Sprecherin des „Junge Kirche“-Teams, dem auch Pastor Christian Naton und Gemeindereferentin Manuela Cyganek angehören.

Konzentration auf das Wesentliche

Die drei hauptamtlichen Mitarbeiter des Pastoralverbundes Balve-Hönnetal haben mit engagierten Gemeindemitgliedern die Zeit von den Kar- bis zu den Ostertagen in der Langenholthausener St. Johannes-Kirche gestaltet als „Junge Kirche“, die im Zwei-Jahres-Rhythmus die jungen Christen ansprechen will. Dieses Jahr durften Begegnungen wegen der Corona-Pandemie coronabedingt allerdings nicht stattfinden, sodass sich die Veranstaltungen der „Jungen Kirche“ mit den Feiern der Sonntagsmessen und natürlich von Gründonnerstag bis in die Osternacht auf das Wesentliche konzentrierte.

Dafür wurde der Altarraum mit Farben, Tüchern und Kerzen in ein besonderes Licht gerückt; die Zahl der Messbesucher war jeweils begrenzt, dafür wurden Gottesdienste auch online übertragen. Theresa Wagner: „Die Messen hatten alle was ganz Besonderes, weil sie modern, ansprechend und unterschiedlich von den Zelebranten, Musikern und Themen waren.“

Positive Stimmung mitnehmen

Die positive Stimmung wollen die Verantwortlichen mitnehmen in die nächste „Junge Kirche“-Auflage 2023 – dann hoffentlich wieder ohne Corona-Einschränkungen bei den Begegnungen und Besucherzahlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare