Garbecker nehmen Abschied von Präses Bischoff

+
Oberst Manfred Schwermann verabschiedet Präses Pastor Jürgen Bischoff und bedankt sich bei ihm.

Garbeck - Zu jedem Schützenfest gehört es dazu, Abschied von einem Königspaar zu nehmen – in diesem Jahr ist dies Martin und Beatrix Kampmann. Doch während für dieses Paar schon Montag eine Nachfolge gefunden wird, sieht dies beim Präses anders aus. Pastor Jürgen Bischoff zelebrierte am Samstag seine letzte Schützenmesse in Garbeck, denn im August wird er als Seelsorger im Kreis Höxter tätig sein.

„Du hast vor sieben Jahren unsere Herzen im Sturm erobert“, fasste Oberst Manfred Schwermann das Wirken des Pastors zusammen. „In allen Situationen des Lebens bist Du mit uns gegangen.“ Ein letztes Mal wurde für diesen ein Ständchen vor der Pfarrkirche Hl. Drei Könige gespielt, der „Große Kurfürsten Reitermarsch“.

Und dann durfte Jürgen Bischoff auch selbst den Dirigentenstab in die Hand nehmen und den Tusch für die Garbecker Schützenbruderschaft anleiten. „Sieben Jahre habe ich darauf gewartet“, schmunzelte er, als er sich vor den Musikern aus Rhode aufstellte. Still wurde es, als er das Mikrofon nahm und sich an die Garbecker wandte: „Ich sage Danke für das Vertrauen, die Weggemeinschaft und die Heimat, die Ihr mir hier gegeben habt.“ Den Schützen – „seinen“ Schützen – wünschte er harmonische Tage. Alle lud er ein zu seiner letzten Messe in Garbeck am Freitag, 18. August, um 18 Uhr, wo seine Verabschiedung und sein 50. Geburtstag gefeiert werden. Der Abend klingt in der Schützenhalle aus.

Die Halle war am Samstag auch das Ziel nach dem Schützenhochamt, an dem auch Bürgermeister Hubertus Mühling und Ortsvorsteher Christoph Haarmann teilnahmen. Vorher stand der Große Zapfenstreich mit dem Musikverein Rhode und dem Tambourcorps Hellefeld auf dem Festprogramm. Auch in diesem Jahr bot sich den zahlreich daran teilnehmenden Zuhörern auf dem Platz vor der Sparkasse ein beeindruckendes Bild mit den Fahnenabordnungen der Schützen sowie den beiden Musikvereinen.

Bewährt hat sich, dass die Ehrungen sofort nach dem Einzug in die Schützenhalle stattfinden. In ruhiger Atmosphäre zeichnete Hubertus Schulte, Vorsitzender der Schützenbruderschaft, die Jubelpaare aus. Edith Friemauth, die vor 70 Jahren mit August Schmale (†) regiert hat, ließ die besten Wünsche für ein gelungenes Fest ausrichten. Eine Abordnung der Schützen hat der 95-Jährigen bereits vorher gratuliert. Vor 50 Jahren regierten Karl-Heinz Fries und Klara Wilmes (†), vor 40 Jahren Alois Honert und Matilde Waltermann. Das Silberkönigspaar vor 25 Jahren hieß Thomas Busche und Silvia Schwermann.

Auch die amtierenden Majestäten Martin und Beatrix Kampmann bekamen eine Auszeichnung für ihre Regentschaft. „Das Jahr mit Euch war toll“, sagte dazu Hubertus Schulte. „Ihr habt es wirklich genossen.“ Beiden einen krönenden Abschluss wünschte Dietrich-Wilhelm Dönneweg, Kreisoberst, mit Ferdi Schulte, Amtsoberst, im Namen des Kreisschützenbundes und des Sauerländer Schützenbundes. Weitere Ehrungen gab es nicht vorzunehmen, doch nutzte der Redner die Gelegenheit, zum Zusammenhalt aufzurufen: „Nur gemeinsam sind wir stark.“

Gemeinsam wurde der erste Schützenfesttag gefeiert, viel Publikum war auch beim Festzug am Sonntag auf den Straßen. Dort zeigten sich noch einmal Martin und Beatrix Kampmann mit ihrem Hofstaat. Nach seinem Ehrenschuss am heutigen Montag (Antreten zum Vogelschießen ist um 9 Uhr an der Halle) muss Martin Kampmann die Königskette ablegen. Die Garbecker hoffen auf ein spannendes und schnelles Schießen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare