Pascal Danne trifft mit dem 136. Schuss ins Schwarze

+
Benedikt Ott (von links) wurde mit dem 35. Schuss Vizekönig. Oberst Gisbert Sprenger übergab ihm die Schützenschnur, mit dabei waren Präses Pastor Wilhelm Grothe und der Ehrenvorsitzende Hubert Sauer.

Eisborn - Pascal Danne ist Schützenkönig von Eisborn – der 39-jährige Verwaltungsangestellte der Stadt Arnsberg wechselte sich am Montag bis zum Schluss mit Stefan Spiekermann an den Gewehren ab, um dem Vogel zuzusetzen.

Dabei war es spannend bis zuletzt, waren doch beide Schützen sehr treffsicher. Ein Raunen ging durch die Menge auf der Vogelwiese, als Spiekermann den rechten Flügel abschoss und den Rest des Vogels in Schieflage brachte. Pascal Danne gab danach einen Schuss ab, der ins Schwarze traf: der Rumpf mit dem linken Flügel fiel aus dem Kugelfang zu Boden. 45 Minuten waren vergangen, 136 Patronen verschossen worden.

Pascal Danne schoss den Eisborner Vogel nach 45 Minuten ab und regiert nun gemeinsam mit seiner Frau Kathrin für ein Jahr.

„Es ist schön, König im Jubiläumsjahr zu sein“, freute sich der neue Regent, der von seinem Vorgänger Udo Winiarski die Empfehlung bekam: „Genießt das Königsjahr – ich wünsche Euch, dass Ihr mindestens ein ebenso tolles Jahr erlebt, wie wir es hatten.“ Und das versprach der neue König, der mit seiner Ehefrau Kathrin nun für ein Jahr die St. Antonius-Schützen regieren wird und sich bereits beim Jubiläumsschützenfest zum 175-jährigen Bestehen im September am Königsschießen beteiligen wird.

Viel Beifall und viele Glückwünsche gab es für die neuen Majestäten, die ihre beiden Kinder, die sechsjährige Maja und den vierjährigen Luca, zu Mitregenten machen. Die Zustimmung seiner Frau für das Schießen holte sich Pascal Danne beim Frühstück: „Du kannst es ja mal machen, habe ich ihm gesagt“, blickt Kathrin Danne zurück. Ihr Mann ließ sich das nicht zwei Mal sagen.

Gut besucht war die Vogelwiese, als es um die Königswürde ging und Pascal Danne und Stefan Spiekermann auf den Vogel schossen.

Dem Vogel direkt gegenüber sank die Zahl der Bewerber nach dem Abschuss der Insignien deutlich. „Das Lametta ist weg“, sagte dazu Hubert Sauer, Ehrenvorsitzender der Schützenbruderschaft. Apfelschütze wurde an diesem Montag Steffen Winiarski mit dem insgesamt achten Schuss, Sebastian Ott nahm sich mit dem 18. Schuss das Zepter. Die Krone und damit den Titel des Vizekönigs holte sich Benedikt Ott mit dem 35. Schuss.

Einige Jungschützen hielten danach weiter auf den Vogel, doch als sich zeigte, dass mit Stefan Spiekermann und Pascal Danne zwei ernsthafte Königsanwärter unter der Vogelstange standen, wurde den beiden Vorstandsmitgliedern gerne das Feld überlassen. Spiekermann, Schriftführer der Eisborner Schützen, hätte die Königskette ebenso gerne von Oberst Gisbert Sprenger in Empfang genommen, wie Beisitzer Pascal Danne.

Kaum gekürt, strahlten die neuen Regenten mit der Sonne um die Wette – auch der Vorstand schloss sich sichtlich zufrieden an. Das Schützenfest war auf den ersten Blick gelungen: Viele Gäste ließen sich das Bier am Samstag und Sonntag schmecken. Gefeiert wurde auch am dritten und letzten Tag des regulären Schützenfestes, dafür sorgten Pascal und Kathrin Danne mit ihrem Hofstaat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare